Will kein Theater

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben!

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Veranstaltung:

Demokratie lebt durch dich

15.05,16 Uhr, Ulm Söflingen, Halle am Meinlohforum

Ulminterkulturell.de

Es folgt die ewige Wiederkunft im Rundgesang zu singen

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Ich mag Theater und
Händel und Heiden,
selbst Politik
aber nicht das Entscheiden

Wenn du nicht ent-scheidest
Wird über dich entschieden
Ich liebe Sie;
Beginnen wir die Demokratie
zu lieben, zu lieben, zu lieben!

Ich will kein Theater wenn
Es nur droht und verroht
Nicht als Statist, Protagonist;
lebendig oder tot

Wenn du nicht ent-scheidest,
Entscheiden die Andern,
Dass lässt mich so manche
Nacht um eure Häuser wandern

Ich mochte die 3
Lieber als die 2
Geliebte Daniela, verzeih

Ich mag die 2
Gerade lieber als die 3
Geliebte Selbstherrschaft vorbei?

Im Welttheater, wer kann da verlieren?
Ich möchte kein Theater
In dem die schärftsten Kritiker
Am Ende des Dramas
Nicht willkommen sind
Mitzuapplaudieren

Ich bin nicht entschlossen
Und auch nicht entschieden
Ich habe nur Lust den
Regenbogen zu biegen
Auf der Schussfahrt zu wenden
Den Ukraine-Krieg zu beenden

Ich mag Markus Romes,
auch wenn ihn kaum einer kennt
Er ist Dirigent, ich wär gern Präsident
Nur unentschieden!

Wenn das Undenkbare geschieht,
Dann bin ich auf meinem Gebiet,
Nenn es von mir aus Krieg;
Ich nenn es Leben

Die Macht der Bürger
Bringt die Düsenflieger,
Die Macht des Lebens
Nimmt die Waffen
Und wenn es gut ist
Streckt sie die Glieder

Demokratie ich ersehn
Deine bebenden Glieder
In Straßburg in Moskau
Sehn wir uns wieder?

Haltet euch fest:
In Ulm steigt
in der Mitten des Maien
Ein Fest,
Das die Glieder der Demokratie
Zusammenkommen lässt

Und lasst euch wieder los:
Denn die Freiheit der 3
macht die 2 erst
beständig und groß

(Daniel Baz, 10.Mai,14.05 Uhr)

Derweiserabe. com

Schwere Kunst und schwere Waffen(Teil1)

Gerade bin ich mit der Heraufkunft meines 40. Geburtstags beschäftigt. Es ist ein verregneter Tag. Letzten Sommer habe ich in einem Text von mir Nietzsches Titel der 2.Unzeitgemäßen Betrachtung “Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben” entliehen.

Meine ersten, auf dem Studentenonlinemagazin heidexe.de veröffentlichten Texte hatte ich schon “Unzeitgemäße Betrachtungen” nach Nietzsche betitelt.

So wie ich für meinen Text “Vom Nutzen und Nachtheil des Krieges für das Leben” den Urtext Nietzsches nicht zur Hand, hatte und vielmehr damit Nietzsches bejahende aber differenzierte Haltung zum Kriege
biographisch und theoretisch konfrontieren wollte, so schreibe ich jetzt unter dem Eindruck des Ukraine-Krieges über Vergessen, Erinnern, Einfügen und Erzählen von Aspekten des eigenen Lebens in die Kultur anlässlich meines 40. Jahrestages

Das abscheuliche Leben zur Schau

Durch ein Abstoßung durch Institutionen beruflicher Integration, kam ich zurück zum Abenteuer, zur Obesession des Anders-Seins und zum Willen zur Macht via Darstellung des Abgespaltenen, Verfehmten in der eigenen Biographie. Das heißt ich nahm den Rauswurf aus dem Rehabilitationsprogramm und wendete seine Schockwelle in eine von spontanen Einblicken in eine leerstehende Baracke in Gleisnähe angeleitete Umformung in ein Leben in den verlassenen Ruinen der einst staatlichen Deutschen Bahn.

Zwischen Gleisnost und Bahnsinn

Irgendwo zwischen der Stimulanz anhebender monumentalischer Geschichte, der Verortung im archivarischen Bücherwust und dem Willen zur kritischen Entfernung alter Erinnerungen, begann der sich deterritorialisierende Boden unter mir mich zum Tanzen zu bringen.
Der alte Türkenhut, den ich vor der Zerstörung des kritischen Historikers Elia, meines Vaters, gerettet hatte wurde am Ende der dicken Versorgungsrohre neben dem ehemaligen Kessel in der Bahnbaracke hindrappiert,genau wie mein alter Tempelritter aus Heidelberg, ein Symbol des Monumentalen und der minoritären Transzendenz, die aber schon erfasst war, von der Schwerkraft der zurückgebliebenen Sachen, die ich aber als wirklich Zurückgelassene ansah. Als Zeichen meiner Herkunft und anachistischen Prägung, hängte ich noch meine nicht mehr ganz wasserdichten roten 20-loch Stiefel dazu.

Tanz zwischen verbogenen Schienen

Sowohl das Monumentalische, meine Zeichen und Symbole, als auch das Antiquarische, also meine Schriften und Fressalien, ebenso das Kritische, der Neu-Bezug des Raumes über die Spuren anderer hinweg, konnten aber ins Ungleichgewichtige, ja Konfliktive umschlagen. So mancher Tanz wird eben heiß. Deswegen stand auch ein gutes Jahr nach dem vorläufigen Ende dieser Aktion der schweren Kunst das Wort Krieg,nicht das von Nietzsche benutzte Historie in dem lebenshistorisch reflektorischischen Text. Das Wort schwere Kunst habe ich von einem Freund, der das Nomadische auf dem Weg sein zur Seele als die, durchlebte, die schwere und tragische Kunst bezeichnet.

Krieg aller gegen alle:bellum omnium contra omnes

Gut gewählter Begriff.
Denn die Befindlichkeiten des “Krieges aller gegen Alle” , mit Hobbes Unsicherheit, Einsamkeit und Ekel stellten sich alsbald ebenso ein, wie
der Zustand des vorüberweidenden Glücks, des “an den Pflock des Augenblicks” geketteten Tieres, welches Nietzsche in seiner unzeitgemäßen Betrachtung über den Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben, so erleuchtend, gegen den der Erinnerung und somit der Kultur fähigen Menschen stellt.
Die schweren Erinnerungen und Selbstvorwürfe kamen nämlich nicht in den einsamen Robinsonaden des zeitreichen und körperlich verletzlichen Lebens, sondern erst hernach nach der Wiedereinordnung in die Gewohnheitsmuster von kultivierten Menschen in der normierten Gesellschaft.

Schweres Leben
gegen schwere Waffen

Es war Sommer und dieser neue Raum eröffnete neue Beziehungen.
Leben als Unhistorisches, kurz angebundenes an die Augenblickslüste, dem Tiere gleich:
Es eröffnete sich in Inseln der Seeligkeit, um sich alsbald in harschem, auf den eigenen Körper und seine rissigen Hüllen Zurückgeworfensein abhärmen zu müssen. Tiere so lernte ich, haben viel Angst. Und diese Angst hält sie, doch in meinem Fall, äußerlich mit Menschen verwechselbar, in einer
von Erinnerungen persönlicher Natur freien Präsenz, um der puren Erhaltung willen. Hier wird der Körper zu der großen Weisheit, welche Nietzsche auf den Begriff brachte, als inkorporierte Geschichte, die von der Umgebung herausgefordert immer angepasstere Antworten zu geben vermag. Große Freude bereitete in dieser Zeit die Beziehung zu Elia und seiner arabischen Kultur und Sprache, sowie zu dem indischen Gesang der Bagavatgita, die ich wie genug Essen und trinken für die geldarme Gegenwart immer mit führte.
Die Aufrüstung, im Bewusstsein dieser Ungeschützheit des nicht bekleideten, nicht bürgerlichen Lebens fand bei mir, wenn überhaupt als eine Steigering der Wachheit, der Bereitschaft zu nehmen und zu geben statt. Nur war eben die Hauslosigkeit, welche auch Buddha und Jesus und unzählige auf der Suche nach dem heiligen und ewigen Leben wählten, alleine auch der ganzen Ablehnung der Kultur und den launen der Natur und ihrer Gewalten ausgesetzt.
Diese Ausgesetztheit sollte aber gerade das Potential in sich bergen Begegnungen seltener und seltsamer, mal gefährlicher, mal inspirierender Natur auszulösen.

Momo statt Memo

Findet Nemo fand ich schon immer interessant, irgendwann habe ich dann herausgebracht, dass Nemo niemand heißt, auch wenn ich den Fisch bis heute nicht gesehen habe. Transzendieren bedeutet aber laut Heidegger vor allem die Praksis des Daseins durch Dinge, sich Dinge auf Abstand zu halten. Zuhören ist eine intelligente Art und Weise das zu tun.
Momo als alssozusagen als die empfängliche Seite des einsamen Lebens in irgendeiner Wohnung sitzend und dann nach langer Pause hörst du ein Om, Om. Aber Mo Mo und Om Om bilden ohne paranoische Isolation und ängstliche Hysterie geradezu einen urnatürlichen Reim.
Die zwischen Lust und Last spielende nominielle Unzugehörigkeit im sozialen Überraschungsraum ist wohl eine Form des inkorporierten Zuhörens. Eine Art umherschweifendes Produzieren von unwahrscheinlichen Beziehungen und Störungen in der gesellschaftlichen Matrix. Von Michael Ende`s Momo weiß man ja, dass sie durch ihr Zuhören jede Menge Geh-schichten großer Weisheit in sonst eher weniger
seelenreich sich zeigenden Freunden ermöglicht hat. Für die isolierte und damit individualisierte memoria, gilt in ihrer gewohnten Form gleiches wie für ihre große Schwester, die Historia: Historia non docet: Die Geschichte lehrt nicht. Vorallem deshalb weil sie nicht von den Fähigkeiten ihrer Macher lernen will, sondern nur von den expertokratisch bewerteten Folgen dieser. Wie hieß das nochmal gerade am Vorabend des 1.Mai: Geschichte wird gemacht, Es geht voran. Es ist großgeschrieben in der antiödipalen Schizoanalyse eines Autorenpaares namens Deleuze und Guatarri auf der Suche nach Dolce und Gabana.

Die Lehre der Abhängigkeit

Kälte und Wärme zeigen sich für den Hauslosen als die Existenzen potentiell verweben und zertrennen könnende Dieseitigkeiten. Auf den Spuren der Freiheit war ich einmal in den hangigen Wäldern die meinen Geburtsort Blaubeuren umgeben gewandert. Ohne Hülle vertraute ich auf das Datum des 20.April. In einem Felsspalt lies ich mich nieder und deckte mich mit meiner Jacke zu. Um etwa 2.30 Uhr wachte mein Körper zitternd und bibbernd auf. Allerdings äußerte sich dieser intensive Körperzustand nicht in negativer Angst oder gar apathischer Verzweiflung, sondern versetzte meinen Bewegungsapparat in einen freudigen Lauf, der in großer körperlicher Sehnsucht nach Wärme gen Wohnsiedlungen hinabstieg.
Als ich den Lichtern nahe kam erinnerte ich mich einer seltsamen aber erfreulichen Begegnung…. to be continued

Farounfirewater, 30.04.22

Kessler und Mumm

Der Staat ist eine Maschinerie zur Aufrechterhaltung der Herrschaft einer Klasse über eine andere(Lenin*22.04.1870)

Arbeit hält uns drei große Leiden vom Leibe: die Langeweile, das Laster und die Bedürfnisse (Voltaire)

MuM Macron und Marine
Macron wollte in die Mitte
Doch wo kam Frankreich hin?
Nicht nur zum Niedriglohnsektor
Für der Reichen Gewinn?

Schon 2005 stimmtem 54,7%
der Franzosen gegen den EU-Vertrag
Nationale Interessen gegen
Deutsche Energiepolitik
Und europäische Verschuldung

Am 24.04 ist Stichwahl
Ein Erdbeben für Europa
Siegte Le Pen
Ein Erdbeben wie zweimal zuvor
in Lissabon schon?

Le Pen die Nationalistin
die es in Putins Augen
nicht friert und die schon
nach Ungarn und Polen stiert

Republikaner und Sozialisten
Und auch le gauche
Zucken untem dem Skalpell
des Wählerwillens wie
Kröte und Frosch

Der Front Nationale
fast schon Famililienbesitz
wenn Jean-Marie 93 ist
wäre doch schön wenn Marine
wird was er fünf mal werden wollte

Auch kosmopolitisch gesehn
macht Marine jetzt was her?
Aus der EU austreten will sie nicht mehr und Sozialstaat als Einwanderungsland ist schwer

Paneuropäisches Picknick
Mir dem homo oeconomikus
Auf der Allemende
Oder Neotribalismus
alla Asterix
Die neue Übersichtlichkeit
Gesellschaft um die Dorflinde

Marines und Marine
die USA haben auch
keinen Sozialstaat
Und ein Einwanderungsland sind sie schon lang nicht mehr
Wacquant nennt es Warfare

Europa mit Idenität,
Tradition und Souveränität
Seit Otto dem Großen
Wissen Deutschland und Frankreich
souverän, frank und frei
ein immer größeres Gebiet zu
versetzten in die Dauerkeilerei

Imperialismus geht nicht an!
Doch schauen wir lieber den
Putin an bei dem schaut sich töten
weit weg viel besser an
Denn die Asow-Batailone
Haben es den Russen
Als Feindbild angetan

Populär und souveränistisch
Nur nicht links und nicht rechts
Personalisiert und bewegungs-orientiert

Doch bei Macron geht es
ums regionale Sellerieschnitzel
nicht mehr um die nationale Wurst
um gefährliche Atome, soziale

Nicht mehr um Versaille als die
Höfische Zentrale und die
Übertragung der anrüchig feinen
Höflichkeit auf alle Petersburgen alle!

Und als Ort der Versammlung
der Menschenrechtskräfte
um alles zu stürzen
was fallen will aus Angst vor dem vielfachen nuklearen Overkill

Steht noch Dolce und Gabana
gegen Deleuze und Guattari
Kapitalismus gegen Kommunismus
Staufenberg gegen Liebknecht
Macht gegen Recht?

Force de frappe
Nato vom Hirntod erweckt
Vive la france
Vive le europe
Kriegskredite
militär-sozial gedeckt

Europa der Nationen
Der souveränen Nationen
Und ein Vorrecht der Franzosen
Auf Wohnen gerade wenn immer
Mehr aus Süd- und Osteuropa
Kommen

Leitplanke gegen Spur
Zivilisation gegen Kultur
Moderne Linie
gegen postmodernen Bruch
auf jeden Fall steht:
Spruch gegen Spruch?

Die verlorenen Kolonien in Amerika
und die Bürgerrechtserklärung
Danton und Robbespiere
Und das Bürgerheer
wo kommen nochmal die
Menschenrechte her?

Moskau brannte, Napoleon verlor
Paris näher an 1830 als an 1848
alles kehrt wieder,
doch anders als zuvor
mit mehr Wissen und Comfort

Es gibt nicht nur in den Banlieues
Mehr junge Männer als je zuvor
Doch wieviel ham Soumission
gelesen für den IS gekämpft
Wäre Le Pen der größte Affront
Für die grande nation?

Erst wurden die Bourbonen dann die
Hohenzollern und die Habsburger
Besiegt mit dem Geist der Republik
doch der Enthusiasmus französischer
Truppen konnte sich in Deutschland
als sinnloser Taumel entpuppen

1917 Russland im Februar brachten
Truppen eine russische Form
der Marceillaise dar, April
Lenin kam im Zug und nicht in
Nietzsches Nachen, bis die Schüsse
der Aurora die Revolution anbrachen

Mit dem Geist totaler Theorie
und dem eiskalten Hass
auf die Bauern-Bourgeoisie
schaffte man Volkswirtschaft
und eine rote und trotzige
Militärmaschinerie

In Derridas Politik der Freundschaft
in Kohls und Destaints
Europa der Nationen
wollten wir polyglott
und interdependent wohnen

Gebildet und in der Resistance
wie DeGaulle und empört
und engagiert wie Hessel
Vive la france vive la differance

Difference?
Und jetzt nur noch Marin und Macron
und des Schröders General a. D
um im Falschen die Absicherungs-
technik so generalzuüberholn

Was uns deutsch-französisch bleibt
ist auf beiden Seiten Kesslersekt
Catch-all ohne Parteien
Verarmung und Arte-Dokus
durch die man was man nicht
verändern kann meistens
besser checkt

(Daniel Baz 11.04.22)

Arbeit hält uns drei große Leiden vom Leibe: die Langeweile, das Laster und die Bedürfnisse (Voltaire)

MuM Macron und Marine
Macron wollte in die Mitte
Doch wo kam Frankreich hin?
Nicht nur zum Niedriglohnsektor
Für der Reichen Gewinn?

Schon 2005 stimmtem 54,7%
der Franzosen gegen den EU-Vertrag
Nationale Interessen gegen
Deutsche Energiepolitik
Und europäische Verschuldung

Am 24.04 ist Stichwahl
Ein Erdbeben für Europa
Siegte Le Pen
Ein Erdbeben wie zweimal zuvor
in Lissabon schon?

Le Pen die Nationalistin
die es in Putins Augen
nicht friert und die schon
nach Ungarn und Polen stiert

Republikaner und Sozialisten
Und auch le gauche
Zucken untem dem Skalpell
des Wählerwillens wie
Kröte und Frosch

Der Front Nationale
fast schon Famililienbesitz
wenn Jean-Marie 93 ist
wäre doch schön wenn Marine
wird was er fünf mal werden wollte

Auch kosmopolitisch gesehn
macht Marine jetzt was her?
Aus der EU austreten will sie nicht mehr und Sozialstaat als Einwanderungsland ist schwer

Paneuropäisches Picknick
Mir dem homo oekonomikus
Auf der Allemende
Oder neotribalismus
alla Asterix
Die neue Übersichtlichkeit
Gesellschaft um die Dorflinde

Marines und Marine
die USA haben auch
keinen Sozialstaat
Und ein Einwanderungsland sind
sie schon lang nicht mehr
Wacquant nennt es Warfare

Europa mit Idenität,
Tradition und Souveränität
Seit Otto dem Großen
Wissen Deutschland und Frankreich
souverän, frank und frei
ein immer größeres Gebiet zu
versetzten in die Dauerkeilerei

Imperialismus geht nicht an!
Doch schauen wir lieber den
Putin an bei dem schaut sich töten
weit weg viel besser an
Denn die Asow-Batailone
Haben es den Russen
Als Feindbild angetan

Populär und souveränistisch
Nur nicht links und nicht rechts
Personalisiert und bewegungs-orientiert

Doch bei Macron geht es
ums regionale Sellerieschnitzel
nicht mehr um die nationale Wurst
um gefährliche Atome, soziale

Nicht mehr um Versaille als die
Höfische Zentrale und die
Übertragung der anrüchig feinen
Höflichkeit auf alle Petersburgen alle!

Und als Ort der Versammlung
der Menschenrechtskräfte
um alles zu stürzen
was fallen will

Steht noch Dolce und Gabana
gegen Deleuze und Guattari
Kapitalismus gegen Kommunismus
Staufenberg gegen Liebknecht
Macht gegen Recht?

Force de frappe
Nato vom Hirntod erweckt
Vive la france
Vive le europe
Kriegskredite
militär-sozial gedeckt

Europa der Nationen
Der souveränen Nationen
Und ein Vorrecht der Franzosen
Auf Wohnen gerade wenn immer
Mehr aus Süd- und Osteuropa
Kommen

Leitplanke gegen Spur
Zivilisation gegen Kultur
Moderne Linie
gegen postmodernen Bruch
auf jeden Fall steht:
Spruch gegen Spruch?

Die verlorenen Kolonien in Amerika
und die Bürgerrechtserklärung
Danton und Robbespiere
Und das Bürgerheer
wo kommen nochmal die
Menschenrechte her?

Moskau brannte, Napoleon verlor
Paris näher an 1830 als an 1848
alles kehrt wieder,
doch anders als zuvor
mit mehr Wissen und Comfort

Es gibt nicht nur in den Banlieues
Mehr junge Männer als je zuvor
Doch wieviel ham Soumission
gelesen für den IS gekämpft
Wäre Le Pen der größte Affront
Für die grande nation?

Erst wurden die Bourbonen dann die
Hohenzollern und die Habsburger
Besiegt mit dem Geist der Republik
doch der Enthusiasmus französischer
Truppen konnte sich in Deutschland
als sinnloser Taumel entpuppen

1917 Russland im Februar brachten
HhTruppen eine russische Form
der Marceillaise dar, April
Lenin kam im Zug und nicht in
Nietzsches Nachen, bis die Schüsse
der Aurora die Revolution anbrachen

Mit dem Geist totaler Theorie
und dem eiskalten Hass
auf die Bauern-Bourgeoisie
schaffte man Volkswirtschaft
und eine rote und trotzige
Militärmaschinerie

In Derridas Politik der Freundschaft
in Kohls und Destaints
Europa der Nationen
wollten wir polyglott
und interdependent wohnen

Gebildet und in der Resistance
wie DeGaulle und empört
und engagiert wie Hessel
Vive la france vive la differance

Difference?
Und jetzt nur noch Marin und Macron
und des Schröders General a. D
um im Falschen die Absicherungs-
technik so generalzuüberholn

Was uns deutsch-französisch bleibt
ist auf beiden Seiten Kesslersekt
Catch-all ohne Parteien
Verarmung und Arte-Dokus
durch die man was man nicht
verändern kann meistens
besser checkt

(Daniel Baz 11.04.22)

Arbeit hält uns drei große Leiden vom Leibe: die Langeweile, das Laster und die Bedürfnisse (Voltaire)

MuM Macron und Marine
Macron wollte in die Mitte
Doch wo kam Frankreich hin?
Nicht nur zum Niedriglohnsektor
Für der Reichen Gewinn?

Schon 2005 stimmtem 54,7%
der Franzosen gegen den EU-Vertrag
Nationale Interessen gegen
Deutsche Energiepolitik
Und europäische Verschuldung

Am 24.04 ist Stichwahl
Ein Erdbeben für Europa
Siegte Le Pen
Ein Erdbeben wie zweimal zuvor
in Lissabon schon?

Le Pen die Nationalistin
die es in Putins Augen
nicht friert und die schon
nach Ungarn und Polen stiert

Republikaner und Sozialisten
Und auch le gauche
Zucken untem dem Skalpell
des Wählerwillens wie
Kröte und Frosch

Der Front Nationale
fast schon Famililienbesitz
wenn Jean-Marie 93 ist
wäre doch schön wenn Marine
wird was er fünf mal werden wollte

Auch kosmopolitisch gesehn
macht Marine jetzt was her?
Aus der EU austreten will sie nicht mehr und Sozialstaat als Einwanderungsland ist schwer

Paneuropäisches Picknick
Mir dem homo oekonomikus
Auf der Allemende
Oder neotribalismus
alla Asterix
Die neue Übersichtlichkeit
Gesellschaft um die Dorflinde

Marines und Marine
die USA haben auch
keinen Sozialstaat
Und ein Einwanderungsland sind
sie schon lang nicht mehr
Wacquant nennt es Warfare

Europa mit Idenität,
Tradition und Souveränität
Seit Otto dem Großen
Wissen Deutschland und Frankreich
souverän, frank und frei
ein immer größeres Gebiet zu
versetzten in die Dauerkeilerei

Imperialismus geht nicht an!
Doch schauen wir lieber den
Putin an bei dem schaut sich töten
weit weg viel besser an
Denn die Asow-Batailone
Haben es den Russen
Als Feindbild angetan

Populär und souveränistisch
Nur nicht links und nicht rechts
Personalisiert und bewegungs-orientiert

Doch bei Macron geht es
ums regionale Sellerieschnitzel
nicht mehr um die nationale Wurst
um gefährliche Atome, soziale

Nicht mehr um Versaille als die
Höfische Zentrale und die
Übertragung der anrüchig feinen
Höflichkeit auf alle Petersburgen alle!

Und als Ort der Versammlung
der Menschenrechtskräfte
um alles zu stürzen
was fallen will

Steht noch Dolce und Gabana
gegen Deleuze und Guattari
Kapitalismus gegen Kommunismus
Staufenberg gegen Liebknecht
Macht gegen Recht?

Force de frappe
Nato vom Hirntod erweckt
Vive la france
Vive le europe
Kriegskredite
militär-sozial gedeckt

Europa der Nationen
Der souveränen Nationen
Und ein Vorrecht der Franzosen
Auf Wohnen gerade wenn immer
Mehr aus Süd- und Osteuropa
Kommen

Leitplanke gegen Spur
Zivilisation gegen Kultur
Moderne Linie
gegen postmodernen Bruch
auf jeden Fall steht:
Spruch gegen Spruch?

Die verlorenen Kolonien in Amerika
und die Bürgerrechtserklärung
Danton und Robbespiere
Und das Bürgerheer
wo kommen nochmal die
Menschenrechte her?

Moskau brannte, Napoleon verlor
Paris näher an 1830 als an 1848
alles kehrt wieder,
doch anders als zuvor
mit mehr Wissen und Comfort

Es gibt nicht nur in den Banlieues
Mehr junge Männer als je zuvor
Doch wieviel ham Soumission
gelesen für den IS gekämpft
Wäre Le Pen der größte Affront
Für die grande nation?

Erst wurden die Bourbonen dann die
Hohenzollern und die Habsburger
Besiegt mit dem Geist der Republik
doch der Enthusiasmus französischer
Truppen konnte sich in Deutschland
als sinnloser Taumel entpuppen

1917 Russland im Februar brachten
HhTruppen eine russische Form
der Marceillaise dar, April
Lenin kam im Zug und nicht in
Nietzsches Nachen, bis die Schüsse
der Aurora die Revolution anbrachen

Mit dem Geist totaler Theorie
und dem eiskalten Hass
auf die Bauern-Bourgeoisie
schaffte man Volkswirtschaft
und eine rote und trotzige
Militärmaschinerie

In Derridas Politik der Freundschaft
in Kohls und Destaints
Europa der Nationen
wollten wir polyglott
und interdependent wohnen

Gebildet und in der Resistance
wie DeGaulle und empört
und engagiert wie Hessel
Vive la france vive la differance

Difference?
Und jetzt nur noch Marin und Macron
und des Schröders General a. D
um im Falschen die Absicherungs-
technik so generalzuüberholn

Was uns deutsch-französisch bleibt
ist auf beiden Seiten Kesslersekt
Catch-all ohne Parteien
Verarmung und Arte-Dokus
durch die man was man nicht
verändern kann meistens
besser checkt

(Daniel Baz 11.04.22)

Arbeit hält uns drei große Leiden vom Leibe: die Langeweile, das Laster und die Bedürfnisse (Voltaire)

MuM Macron und Marine
Macron wollte in die Mitte
Doch wo kam Frankreich hin?
Nicht nur zum Niedriglohnsektor
Für der Reichen Gewinn?

Schon 2005 stimmtem 54,7%
der Franzosen gegen den EU-Vertrag
Nationale Interessen gegen
Deutsche Energiepolitik
Und europäische Verschuldung

Am 24.04 ist Stichwahl
Ein Erdbeben für Europa
Siegte Le Pen
Ein Erdbeben wie zweimal zuvor
in Lissabon schon?

Le Pen die Nationalistin
die es in Putins Augen
nicht friert und die schon
nach Ungarn und Polen stiert

Republikaner und Sozialisten
Und auch le gauche
Zucken untem dem Skalpell
des Wählerwillens wie
Kröte und Frosch

Der Front Nationale
fast schon Famililienbesitz
wenn Jean-Marie 93 ist
wäre doch schön wenn Marine
wird was er fünf mal werden wollte

Auch kosmopolitisch gesehn
macht Marine jetzt was her?
Aus der EU austreten will sie nicht mehr und Sozialstaat als Einwanderungsland ist schwer

Paneuropäisches Picknick
Mir dem homo oekonomikus
Auf der Allemende
Oder neotribalismus
alla Asterix
Die neue Übersichtlichkeit
Gesellschaft um die Dorflinde

Marines und Marine
die USA haben auch
keinen Sozialstaat
Und ein Einwanderungsland sind
sie schon lang nicht mehr
Wacquant nennt es Warfare

Europa mit Idenität,
Tradition und Souveränität
Seit Otto dem Großen
Wissen Deutschland und Frankreich
souverän, frank und frei
ein immer größeres Gebiet zu
versetzten in die Dauerkeilerei

Imperialismus geht nicht an!
Doch schauen wir lieber den
Putin an bei dem schaut sich töten
weit weg viel besser an
Denn die Asow-Batailone
Haben es den Russen
Als Feindbild angetan

Populär und souveränistisch
Nur nicht links und nicht rechts
Personalisiert und bewegungs-orientiert

Doch bei Macron geht es
ums regionale Sellerieschnitzel
nicht mehr um die nationale Wurst
um gefährliche Atome, soziale

Nicht mehr um Versaille als die
Höfische Zentrale und die
Übertragung der anrüchig feinen
Höflichkeit auf alle Petersburgen alle!

Und als Ort der Versammlung
der Menschenrechtskräfte
um alles zu stürzen
was fallen will

Steht noch Dolce und Gabana
gegen Deleuze und Guattari
Kapitalismus gegen Kommunismus
Staufenberg gegen Liebknecht
Macht gegen Recht?

Force de frappe
Nato vom Hirntod erweckt
Vive la france
Vive le europe
Kriegskredite
militär-sozial gedeckt

Europa der Nationen
Der souveränen Nationen
Und ein Vorrecht der Franzosen
Auf Wohnen gerade wenn immer
Mehr aus Süd- und Osteuropa
Kommen

Leitplanke gegen Spur
Zivilisation gegen Kultur
Moderne Linie
gegen postmodernen Bruch
auf jeden Fall steht:
Spruch gegen Spruch?

Die verlorenen Kolonien in Amerika
und die Bürgerrechtserklärung
Danton und Robbespiere
Und das Bürgerheer
wo kommen nochmal die
Menschenrechte her?

Moskau brannte, Napoleon verlor
Paris näher an 1830 als an 1848
alles kehrt wieder,
doch anders als zuvor
mit mehr Wissen und Comfort

Es gibt nicht nur in den Banlieues
Mehr junge Männer als je zuvor
Doch wieviel ham Soumission
gelesen für den IS gekämpft
Wäre Le Pen der größte Affront
Für die grande nation?

Erst wurden die Bourbonen dann die
Hohenzollern und die Habsburger
Besiegt mit dem Geist der Republik
doch der Enthusiasmus französischer
Truppen konnte sich in Deutschland
als sinnloser Taumel entpuppen

1917 Russland im Februar brachten
HhTruppen eine russische Form
der Marceillaise dar, April
Lenin kam im Zug und nicht in
Nietzsches Nachen, bis die Schüsse
der Aurora die Revolution anbrachen

Mit dem Geist totaler Theorie
und dem eiskalten Hass
auf die Bauern-Bourgeoisie
schaffte man Volkswirtschaft
und eine rote und trotzige
Militärmaschinerie

In Derridas Politik der Freundschaft
in Kohls und Destaints
Europa der Nationen
wollten wir polyglott
und interdependent wohnen

Gebildet und in der Resistance
wie DeGaulle und empört
und engagiert wie Hessel
Vive la france vive la differance

Difference?
Und jetzt nur noch Marin und Macron
und des Schröders General a. D
um im Falschen die Absicherungs-
technik so generalzuüberholn

Was uns deutsch-französisch bleibt
ist auf beiden Seiten Kesslersekt
Catch-all ohne Parteien
Verarmung und Arte-Dokus
durch die man was man nicht
verändern kann meistens
besser checkt

(Daniel Baz 11.04.22)

Arbeit hält uns drei große Leiden vom Leibe: die Langeweile, das Laster und die Bedürfnisse (Voltaire)

MuM Macron und Marine
Macron wollte in die Mitte
Doch wo kam Frankreich hin?
Nicht nur zum Niedriglohnsektor
Für der Reichen Gewinn?

Schon 2005 stimmtem 54,7%
der Franzosen gegen den EU-Vertrag
Nationale Interessen gegen
Deutsche Energiepolitik
Und europäische Verschuldung

Am 24.04 ist Stichwahl
Ein Erdbeben für Europa
Siegte Le Pen
Ein Erdbeben wie zweimal zuvor
in Lissabon schon?

Le Pen die Nationalistin
die es in Putins Augen
nicht friert und die schon
nach Ungarn und Polen stiert

Republikaner und Sozialisten
Und auch le gauche
Zucken untem dem Skalpell
des Wählerwillens wie
Kröte und Frosch

Der Front Nationale
fast schon Famililienbesitz
wenn Jean-Marie 93 ist
wäre doch schön wenn Marine
wird was er fünf mal werden wollte

Auch kosmopolitisch gesehn
macht Marine jetzt was her?
Aus der EU austreten will sie nicht mehr und Sozialstaat als Einwanderungsland ist schwer

Paneuropäisches Picknick
Mir dem homo oekonomikus
Auf der Allemende
Oder neotribalismus
alla Asterix
Die neue Übersichtlichkeit
Gesellschaft um die Dorflinde

Marines und Marine
die USA haben auch
keinen Sozialstaat
Und ein Einwanderungsland sind
sie schon lang nicht mehr
Wacquant nennt es Warfare

Europa mit Idenität,
Tradition und Souveränität
Seit Otto dem Großen
Wissen Deutschland und Frankreich
souverän, frank und frei
ein immer größeres Gebiet zu
versetzten in die Dauerkeilerei

Imperialismus geht nicht an!
Doch schauen wir lieber den
Putin an bei dem schaut sich töten
weit weg viel besser an
Denn die Asow-Batailone
Haben es den Russen
Als Feindbild angetan

Populär und souveränistisch
Nur nicht links und nicht rechts
Personalisiert und bewegungs-orientiert

Doch bei Macron geht es
ums regionale Sellerieschnitzel
nicht mehr um die nationale Wurst
um gefährliche Atome, soziale

Nicht mehr um Versaille als die
Höfische Zentrale und die
Übertragung der anrüchig feinen
Höflichkeit auf alle Petersburgen alle!

Und als Ort der Versammlung
der Menschenrechtskräfte
um alles zu stürzen
was fallen will

Steht noch Dolce und Gabana
gegen Deleuze und Guattari
Kapitalismus gegen Kommunismus
Staufenberg gegen Liebknecht
Macht gegen Recht?

Force de frappe
Nato vom Hirntod erweckt
Vive la france
Vive le europe
Kriegskredite
militär-sozial gedeckt

Europa der Nationen
Der souveränen Nationen
Und ein Vorrecht der Franzosen
Auf Wohnen gerade wenn immer
Mehr aus Süd- und Osteuropa
Kommen

Leitplanke gegen Spur
Zivilisation gegen Kultur
Moderne Linie
gegen postmodernen Bruch
auf jeden Fall steht:
Spruch gegen Spruch?

Die verlorenen Kolonien in Amerika
und die Bürgerrechtserklärung
Danton und Robbespiere
Und das Bürgerheer
wo kommen nochmal die
Menschenrechte her?

Moskau brannte, Napoleon verlor
Paris näher an 1830 als an 1848
alles kehrt wieder,
doch anders als zuvor
mit mehr Wissen und Comfort

Es gibt nicht nur in den Banlieues
Mehr junge Männer als je zuvor
Doch wieviel ham Soumission
gelesen für den IS gekämpft
Wäre Le Pen der größte Affront
Für die grande nation?

Erst wurden die Bourbonen dann die
Hohenzollern und die Habsburger
Besiegt mit dem Geist der Republik
doch der Enthusiasmus französischer
Truppen konnte sich in Deutschland
als sinnloser Taumel entpuppen

1917 Russland im Februar brachten
HhTruppen eine russische Form
der Marceillaise dar, April
Lenin kam im Zug und nicht in
Nietzsches Nachen, bis die Schüsse
der Aurora die Revolution anbrachen

Mit dem Geist totaler Theorie
und dem eiskalten Hass
auf die Bauern-Bourgeoisie
schaffte man Volkswirtschaft
und eine rote und trotzige
Militärmaschinerie

In Derridas Politik der Freundschaft
in Kohls und Destaints
Europa der Nationen
wollten wir polyglott
und interdependent wohnen

Gebildet und in der Resistance
wie DeGaulle und empört
und engagiert wie Hessel
Vive la france vive la differance

Difference?
Und jetzt nur noch Marin und Macron
und des Schröders General a. D
um im Falschen die Absicherungs-
technik so generalzuüberholn

Was uns deutsch-französisch bleibt
ist auf beiden Seiten Kesslersekt
Catch-all ohne Parteien
Verarmung und Arte-Dokus
durch die man was man nicht
verändern kann meistens
besser checkt

(Daniel Baz 11.04.22)

Arbeit hält uns drei große Leiden vom Leibe: die Langeweile, das Laster und die Bedürfnisse (Voltaire)

MuM Macron und Marine
Macron wollte in die Mitte
Doch wo kam Frankreich hin?
Nicht nur zum Niedriglohnsektor
Für der Reichen Gewinn?

Schon 2005 stimmtem 54,7%
der Franzosen gegen den EU-Vertrag
Nationale Interessen gegen
Deutsche Energiepolitik
Und europäische Verschuldung

Am 24.04 ist Stichwahl
Ein Erdbeben für Europa
Siegte Le Pen
Ein Erdbeben wie zweimal zuvor
in Lissabon schon?

Le Pen die Nationalistin
die es in Putins Augen
nicht friert und die schon
nach Ungarn und Polen stiert

Republikaner und Sozialisten
Und auch le gauche
Zucken untem dem Skalpell
des Wählerwillens wie
Kröte und Frosch

Der Front Nationale
fast schon Famililienbesitz
wenn Jean-Marie 93 ist
wäre doch schön wenn Marine
wird was er fünf mal werden wollte

Auch kosmopolitisch gesehn
macht Marine jetzt was her?
Aus der EU austreten will sie nicht mehr und Sozialstaat als Einwanderungsland ist schwer

Paneuropäisches Picknick
Mir dem homo oekonomikus
Auf der Allemende
Oder neotribalismus
alla Asterix
Die neue Übersichtlichkeit
Gesellschaft um die Dorflinde

Marines und Marine
die USA haben auch
keinen Sozialstaat
Und ein Einwanderungsland sind
sie schon lang nicht mehr
Wacquant nennt es Warfare

Europa mit Idenität,
Tradition und Souveränität
Seit Otto dem Großen
Wissen Deutschland und Frankreich
souverän, frank und frei
ein immer größeres Gebiet zu
versetzten in die Dauerkeilerei

Imperialismus geht nicht an!
Doch schauen wir lieber den
Putin an bei dem schaut sich töten
weit weg viel besser an
Denn die Asow-Batailone
Haben es den Russen
Als Feindbild angetan

Populär und souveränistisch
Nur nicht links und nicht rechts
Personalisiert und bewegungs-orientiert

Doch bei Macron geht es
ums regionale Sellerieschnitzel
nicht mehr um die nationale Wurst
um gefährliche Atome, soziale

Nicht mehr um Versaille als die
Höfische Zentrale und die
Übertragung der anrüchig feinen
Höflichkeit auf alle Petersburgen alle!

Und als Ort der Versammlung
der Menschenrechtskräfte
um alles zu stürzen
was fallen will

Steht noch Dolce und Gabana
gegen Deleuze und Guattari
Kapitalismus gegen Kommunismus
Staufenberg gegen Liebknecht
Macht gegen Recht?

Force de frappe
Nato vom Hirntod erweckt
Vive la france
Vive le europe
Kriegskredite
militär-sozial gedeckt

Europa der Nationen
Der souveränen Nationen
Und ein Vorrecht der Franzosen
Auf Wohnen gerade wenn immer
Mehr aus Süd- und Osteuropa
Kommen

Leitplanke gegen Spur
Zivilisation gegen Kultur
Moderne Linie
gegen postmodernen Bruch
auf jeden Fall steht:
Spruch gegen Spruch?

Die verlorenen Kolonien in Amerika
und die Bürgerrechtserklärung
Danton und Robbespiere
Und das Bürgerheer
wo kommen nochmal die
Menschenrechte her?

Moskau brannte, Napoleon verlor
Paris näher an 1830 als an 1848
alles kehrt wieder,
doch anders als zuvor
mit mehr Wissen und Comfort

Es gibt nicht nur in den Banlieues
Mehr junge Männer als je zuvor
Doch wieviel ham Soumission
gelesen für den IS gekämpft
Wäre Le Pen der größte Affront
Für die grande nation?

Erst wurden die Bourbonen dann die
Hohenzollern und die Habsburger
Besiegt mit dem Geist der Republik
doch der Enthusiasmus französischer
Truppen konnte sich in Deutschland
als sinnloser Taumel entpuppen

1917 Russland im Februar brachten
HhTruppen eine russische Form
der Marceillaise dar, April
Lenin kam im Zug und nicht in
Nietzsches Nachen, bis die Schüsse
der Aurora die Revolution anbrachen

Mit dem Geist totaler Theorie
und dem eiskalten Hass
auf die Bauern-Bourgeoisie
schaffte man Volkswirtschaft
und eine rote und trotzige
Militärmaschinerie

In Derridas Politik der Freundschaft
in Kohls und Destaints
Europa der Nationen
wollten wir polyglott
und interdependent wohnen

Gebildet und in der Resistance
wie DeGaulle und empört
und engagiert wie Hessel
Vive la france vive la differance

Difference?
Und jetzt nur noch Marin und Macron
und des Schröders General a. D
um im Falschen die Absicherungs-
technik so generalzuüberholn

Was uns deutsch-französisch bleibt
ist auf beiden Seiten Kesslersekt
Catch-all ohne Parteien
Verarmung und Arte-Dokus
durch die man was man nicht
verändern kann meistens
besser checkt

(Daniel Baz 11.04.22)

Movement tricolore

Euer Leben ist mehr wert als ihr Profit
(Philippe Poutou, Arbeiterführer)

Die Republik am marschieren
De Gaulle nachmarschieren
Macronökonomie
Selbstherrlichkeit
Oder la Fame Etat
Souverän
Herumchauvieren

Motor Europas. Gegen Deutschland Gegen die EU Macron nennt Marine wirklichkeitsfremd und du?

Selbst Scholz und die Staatschefs die in Spanien und Portugal Sozialdemokraten wettern gegen Marine sie sei eine Gefahr für ihre Demokratie

Suche nach Typen die uns führen
Marine Le Pen für bezahlbares Wohnen sieht man Katzen dressieren
Und ihr Programm beginnt
Mit dem der deutschen Wagenknecht
Zu konvergieren

Nur nicht bei der Energie:

Elementarteilchen
Atomisieren
Alors on danse Oder mit Macron
Vive la arrogance

Nun wird es für den Präsidenten eng
Denn nach dem Sieg im Mai 17 meinte er, er sorge ab jetzt dafür,
das in Frankreich niemand
Mehr extrem wählt,
Das war wohl ein bischen
Aus der la menge

Corona gab nicht nur Parisern
Zu spüren was es heißt eingepfercht
Die Macht zu konzentrieren

Von denen die die Schmach ertragen mussten, dass Franzosen zur
Behandlung nach Deutschland
Geflogen werden mussten

Bis zu denen die in gelben Westen
Versuchen und versuchten
Sich selbst zu helfen
Gegen die Generäle
Und ihre Orgien der Verfügung
Movement contra la nuit
Bewegung gegen die Nacht

Wie sagte Montesquien
Demokratie ist eine Herrschaft
Des Volkes mit Institutionen
Gewalteneinschränkender Macht
Paneuropa hat er nicht gedacht

Rechts heißt
Weg von den Menschen hin
Zu den Haustieren
Links mit den Menschen
Für eine solidarisches
Land auf den Straßen hausieren

Volonte de tous
Der Wille zum Überleben?
Kann die Auflösung im Chaos
Einen neuen volonte general
Ergeben ohne DeGaulle
Lafontaine und Scholl-Latour

Maconmarche
rechts laufen gelassen
Le Pen nicht gewählt, nicht im ersten Gang, stell dir vor es gibt Stich-Wahlen
24.04 ein Schicksalsgang

Jetzt eint uns nur noch der Krieg
Und keiner hat das Recht Befehle zu befolgen Im Land der Gleicheit
Herrscht das Primat der Politik
und die scharfe Bombe der
Bevölkerungsexplosion sie tickt

Im Fernsehen läuft Louis Definet
Und auch in der Ukraine gibts
Noch Milchkaffee ein bisschen vielleicht auch dank der
Internationalen fraternite

Nicht nur Frankreich regiert
Die Bewegung
Republice en marche
Oder Rassemblement national
Populistisch oder postnational

Ich denk an Modernisierungspolitik
Und Rousseau im einsamen Einbaum
In der neutalen Schweiz
Auf dem Bieler See

Farounfirewater, 10.04.22

Euer Leben ist mehr wert als ihr Profit
(Philippe Poutou, Arbeiterführer)

Die Republik am marschieren
De Gaulle nachmarschieren
Macronökonomie
Selbstherrlichkeit
Oder la Fame Etat
Souverän
Herumchauvieren

Suche nach Typen die uns führen
Marine Le Pen für bezahlbares Wohnen sieht man Katzen dressieren
Und ihr Programm beginnt
Mit dem der deutschen Wagenknecht
Zu konvergieren

Nur nicht bei der Energie:

Elementarteilchen
Atomisieren
Alors on danse
Vive la arrogance

Nun wird es für den Präsidenten eng
Denn nach dem Sieg im Mai 17 meinte er, er sorge ab jetzt dafür,
das in Frankreich niemand
Mehr extrem wählt,
Das war wohl ein bischen
Aus der la menge

Corona gab nicht nur Parisern
Zu spüren was es heißt eingepfercht
Die Macht zu konzentrieren

Von denen die die Schmach ertragen mussten, dass Franzosen zur
Behandlung nach Deutschland
Geflogen werden mussten

Bis zu denen die in gelben Westen
Versuchen und versuchten
Sich selbst zu helfen
Gegen die Generäle
Und ihre Orgien der Verfügung
Movement contra la nuit
Bewegung gegen die Nacht

Wie sagte Montesquien
Demokratie ist eine Herrschaft
Des Volkes mit Institutionen
Gewalteneinschränkender Macht
Paneuropa hat er nicht gedacht

Rechts heißt
Weg von den Menschen hin
Zu den Haustieren
Links mit den Menschen
Für eine solidarisches
Land auf den Straßen hausieren

Volonte de tous
Der Wille zum Überleben?
Kann die Auflösung im Chaos
Einen neuen volonte general
Ergeben ohne DeGaulle
Lafontaine und Scholl-Latour

Maconmarche
rechts laufen gelassen
Le Pen nicht gewählt, nicht im ersten Gang, stell dir vor es gibt Stich-Wahlen
24.04 ein Schicksalsgang

Jetzt eint uns nur noch der Krieg
Und keiner hat das Recht Befehle zu befolgen Im Land der Gleicheit
Herrscht das Primat der Politik
und die scharfe Bombe der
Bevölkerungsexplosion sie tickt

Im Fernsehen läuft Louis Definet
Und auch in der Ukraine gibts
Noch Milchkaffee ein bisschen vielleicht auch dank der
Internationalen fraternite

Nicht nur Frankreich regiert
Die Bewegung
Republice en marche
Oder Rassemblement national
Populistisch oder postnational

Ich denk an Modernisierungspolitik
Und Rousseau im einsamen Einbaum
In der neutalen Schweiz
Auf dem Bieler See

Farounfirewater, 10.04.22+20.04

Euer Leben ist mehr wert als ihr Profit
(Philippe Poutou, Arbeiterführer)


Die Republik am marschieren
De Gaulle nachmarschieren
Macronökonomie
Selbstherrlichkeit
Oder la Fame Etat
Artikel 11
Souverän
Die Menschenrechte
Destabilisieren

Die Republic am marschieren
De Gaulle nachmarschieren

Suche nach Typen die uns führen
Marine Le Pen für bezahlbares Wohnen sieht man Katzen dressieren
Und ihr Programm beginnt
Mit dem der deutschen Wagenknecht
Zu konvergieren

Frankreich first
Der Pöbel als der Fürst

Globalisieren
Europäisieren
Elementarteilchen
Atomisieren
Alors on danse
Vive la arrogance
Macron on danse

Die republic am marschieren
Der alten Größe nachmarschieren

Nun wird es für den Präsidenten eng
Denn nach dem Sieg im Mai 17 meinte er, er sorge ab jetzt dafür,
das in Frankreich niemand
Mehr extrem wählt,
Das war wohl ein bischen
Aus der la menge

Corona gab nicht nur Parisern
Zu spüren was es heißt eingepfercht
Die Macht zu konzentrieren

Von denen die die Schmach ertragen mussten, dass Franzosen zur
Behandlung nach Deutschland
Geflogen werden mussten

Bis zu denen die in gelben Westen
Versuchen und versuchten
Sich selbst zu helfen
Gegen die Generäle
Und ihre Orgien der Verfügung
Movement contra la nuit
Bewegung gegen die Nacht

Der Nation nachmarschieren
dem Europa der Nation

Wie sagte Montesquien
Demokratie ist eine Herrschaft
Des Volkes mit Institutionen
Gewalteneinschränkender Macht
Paneuropa hat er nicht gedacht
Und weder Macron noch Merkel noch des Parlamentes Macht
Haben die Motoren umweltfreundlich
und ihre Gewinne sozial gemacht

Le Pen nachmarchieren, der Front nach marschieren?


Rechts heißt
Weg von den Menschen hin
Zu den Haustieren
Geburts- und Bodenrecht?
Links mit den Menschen
Für eine solidarisches
Land auf den Straßen hausieren
und für Menschenrechte intervenieren?

Der republic nachmarschieren der Weltinnenpolitik?


Volonte de tous
Der Wille zum Überleben?
Kann die Auflösung im Chaos
Einen neuen volonte general
Ergeben ohne DeGaulle Artikel
Lafontaine und Scholl-Latour?

Le Pen, Orban, Moravietsky da sieht mans nicht drin. Der Innenpolitische Überschuss moderner Politik ist im außenpolitischen Expansionismus drin.


Maconmarche
Putin rechts laufen gelassen
Le Pen nicht gewählt, nicht im ersten Gang, stell dir vor es gibt Stich-Wahlen
24.04 ein Schicksalsgang.

Dieser Dreiklang führte die Revolution zum Sieg:Erst Gleichheit und Freiheit
Dann Eigentum und Recht nach Innen und dann denn Krieg für die Rechte der Menschen im Außen beginnen.

Jetzt eint uns nur noch der Krieg.
Und keiner hat das Recht Befehle zu befolgen. Im Land der Gleicheit
Herrscht das Primat der Politik
und die scharfe Bombe der
Bevölkerungsexplosion sie tickt.

Dem Frieden nach rüsten…

Im Fernsehen läuft Louis Definet
Und auch in der Ukraine gibts
Noch Milchkaffee ein bisschen vielleicht auch dank der
Internationalen fraternite

Nicht nur Frankreich regiert
Die Bewegung
Republice en marche
Oder Rassemblement national
Populistisch oder postnational



Ich denk an Modernisierungspolitik
Und Rousseau im einsamen Einbaum
In der neutalen Schweiz
Auf dem Bieler See

Farounfirewater, 10.04.22+22.04








Rus gegen Rus

Polen-Litauen für Nato-Einsatz

“Die einzigen Freunde des Russen sind die Armee und die Flotte” (Zar Alexander III.,1845-1894)

Im Jahre 988 nahm Großfürst Wladimir als Herrscher aller Rus
den orthodoxen Glauben an
Vor 20 Jahren nahm Putins Vladimir
den Kampf um das neue Rus-land an

Rus gegen Rus
Und Cherson von Byzanz
Ost-Ukraine
Der weiße Rus
Weiß stand für Westlich
Gehörte meist zu Polen
Der schwarze Rus im heutigen
Belarus
und der Rote Rus
In der heutigen West-Ukraine

Zwei Hauptstädte Sankt Petersburg
Die gepflegte Hauptstadt
Peters als Tor zum Westen
Das Venedig des Nordens
Die Stadt der Zaren,
Der Cäsaren die
wieder Christen waren

1147 das Großfürstentum Moskau wächst durch ein stehendes Heer besteht im dem Kampf der Rusen und schüttelt 1321 die Mongolen ab, der Metropolit von Kiew wandert wie seine bestem Krieger vorher schon nach Moskau ab

Konstantinopel als Ort der byzantininisch orthodoxen Taufe Wladimirs des I.
als Stätte der Taufe der Rus
Eines geschichtsmächtigen
Bündnisschachzugs

Der erste russische Staat
war der Rus, der sich um
900 in und um Kiew erschuf
Als Erben der Waräger
Hatten die Rurikiden
Einen kriegerischen Ruf

Zeitenwende um 1000 n.C
Roter Rus und Weißer Rus
Alle dienten sie
dem Stab des Patriarchen
Und dem Schwert des Kiewer-Rus
Die GUS machte es
1100 Jahre später zur
Hauptstadt der
eigenständigen Ukraine

Und auch heute haben die Gazetten über die drei Staatschefs von Polen,Litauen und Tschechien geschrieben:

“Im zerissenen Kiew wird wieder Geschichte geschrieben”

Am Kiewer-Rus zerbrachen
Mongolen und Tatarenstürme
Er dehnte sich nach Nowgorod, Rostow und Susdal aus
Und er bedrohte selbst
Das byzantinische Haus das glich man durch Heiraten aus

Doch er zerfiel durch den
Kampf der Rus untereinander
Und wurde mit Fremdherrschaft
Von Mongolen, Tataren bestraft

Erst ein Moskauer Fürst um 1100
Dimitri Donskoi
Hat zeitweise Freiheit von den
Horden der Mongolen gebracht

1453 als die Türken Kontantinopel
nahmen waren die Russen die Schutzmacht der christlichen Kirche Im Osten

Ivan III. heiratet Sofia die Nichte des Patriarchen von Konstantinopel
und nennt sich 1478 als Beschützer des Thrones von Byzanz, das das zweite, das östliche Rom war,
Als erster Rusengroßfürst Zar

Das hat Moskau zum dritten Rom gemacht, die Zaren stellten sich aber mit Ivan zugleich
über Kirche und Adel
und von 1613-1917
herrschte die Familie der Romanov
Von Peter bis Nikolaus mit steigendem Volkestadel

Der Große Krieg konnte die
Sakralen Monarchen fällen
Werden sich nun die
Generäle die Oligarchen
Oder das Volk
Gegen Ruhe, Ordnung und Krieg
von oben stellen

Nach siegreichen Kriegen gegen Schweden, Polen, Finnland war Alexander der Zar der im Wiener Kongress prägsam für die antidemokratische Restauration nach Napoleon war

Oder sehnt sich doch die Mehrheit
nach den liberalen die Leibeigenschaft aufhebenden Reformen Alexanders des II.
Oder doch nach einer autoritären Modernisierung
Wie Alexander der III. der diese Ende des 19.Jahrhunderts noch zurücknahm mit Säbel im Ritte

“Die einzigen Freunde des Russen sind die Armee und die Flotte” (Zar Alexander III.,1845-1894)

Was folgt ist Ewige Wiederkehr im Rundgesang zu singen:

Im Jahre 988 nahm Großfürst Wladimir als Herrscher aller Rus
den orthodoxen Glauben an
Vor 20 Jahren nahm Putins Vladimir
den Kampf um das neue Rus-land an

Rus gegen Rus
Und Cherson von Byzanz
Ost-Ukraine
Der weiße Rus
Weiß stand für Westlich
Gehörte meist zu Polen
Der schwarze Ruß im heutigen
Belarus
und der Rote Rus
In der heutigen West-Ukraine

Zwei Hauptstädte Sankt Petersburg
Die gepflegte Hauptstadt
Peters als Tor zum Westen
Das Venedig des Nordens
Die Stadt der Zaren,
Der Cäsaren die
wieder Christen waren

Konstantinopel als Ort der legendären Taufe Wladimirs des I.
als Stätte der Taufe der Rus
Genannt der Heilige
Eines geschichtsmächtrigen
Bündnisschachzugs

Der erste russische Staat
war der Rus, der sich um
900 in und um Kiew erschuf
Als Erben der Waräger
Hatten die Rurikiden
Einen berüchtigten Ruf

Zeitenwende um 1000 n.C
Roter Rus und Weißer Rus
Alle dienten sie
dem Stab des Patriarchen
Und dem Schwert des Kiewer-Rus
Die GUS machte es
1100 Jahre später zur
Hauptstadt der
eigenständigen Ukraine

Am Kiewer-Rus zerbrachen
Mongolen und Tatarenstürme
Er dehnte sich nach Nowgorod, Rostow und Susdal aus
Und er bedrohte selbst
Das byzantinische Haus

Doch er zerfiel durch den
Kampf der Rus untereinander
Und wurde mit Fremdherrschaft
Von Mongolen, Tataren bestraft

Erst ein Moskauer Fürst um 1100
Dimitri Donskoi
Hat zeitweise Freiheit von den
Horden der Mongolen gebracht

1453 als die Türken Kontantinopel
nahmen waren die Russen die Schutzmacht der christlichen Kirche
Im Osten

Ivan III. heiratet Sofia die Nichte des Patriarchen von Konstantinopel
und nennt sich 1478 Beschützer des Thrones von Byzanz, welches das Zweite, das östliche Rom war
Als erster Rusengroßfürst Zar

Das hat Moskau zum dritten Rom gemacht, die Zaren stellten sich aber mit Ivan zugleich
über Kirche und Adel
und von 1613-1917
herrschte die Familie der Romanov
Von Peter bis Nikolaus mit steigendem Volkestadel

Der Große Krieg konnte die
Sakralen Monarchen fällen
Werden sich nun die
Generäle die Oligarchen
Oder das Volk
Gegen Ruhe, Ordnung und Krieg
von oben stellen

Oder sehnt sich doch die Mehrheit
nach den liberalen die Leibeigenschaft aufhebenden Reformen seines Vaters
Nach einer autoritären Modernisierung
Wie Alexander der III. der diese Ende des 19.Jahrhunderts noch zurücknahm mit Säbel im Ritte

Es riecht nach Instrumentalisierung der eigenen Minderheiten, München 38, Breschnew- Doktrin

Rus gegen Rus, schwarz, weiß, rot und die die unbestochen aufrecht sind sind arm oder bedroht vom dialektischen Tod

©Farounfirewaterworks, Mitte März gefühlt Vormärz

Mann gegen Mann

Visconti

Eiskalt, Eisschön
und schwüle Blicke

Mahlers Fünfte
Jung und göttlich

Und die Krankheit
scharlach-rötlich

Esmeralda,Für Elise
Abschied am Meer

Sehe sehne,
stirb genieße

Daniel Baz 2013

“Denn wer sein Leben erhalten will, der wirds verlieren, wer aber sein Leben verliert um meinetwillen der wird’s finden”

(Grabspruch, Heinrich Mann)

Thomasianer beobachtet
Heinrich. Ist er ein
Monster denn er tut es nicht heimlich?

Er nennt die Nazis den Typus Untertan
Das hätte der vorsichtige Thomas derzeit niemals getan

Zu Huren schickt ihn der große Bruder als Köder für den rechten Trieb als Luder und Ruder

Heinrich ist halber Franzose
Er schämt sich der Musen
nicht-
Thomas ist wie Heinrich
Nur selbstbeherrscht
Und ohne offenes Licht

Thomas wollte erst Halb-Emigrant sein “Doch wer aus voller Seele hasst das Schlechte auch aus der Heimat wird es ihn verjagen
Denn dort verehrt es wird vom Volk der Knechte

Weit besser ist’s dem Vaterland entsagen, als unter einem kindischen Geschlechte, das Joch des Blinden Pöbelhasses tragen”1

Nausgebuxt
Der dessen Bär bei uns im Laden
steht den wir ersteigert ham
Weiß du noch wie ich in Berlin angekommen bin ich ging durch Brandenburger Tor mit einem
national entbrannten Männerchor

“Wie kann man sich nur an dieses Gefängnis mit seiner Gefängnisluft
gewöhnen”2
Räume Rechtsfrei
Luftfrei
Mediales Bombendröhnen
Mir bleibt im Exil nur
Das Meer und die Erinnerung
An deinen Anblick, dein …hnen

Klaus Mephisto 36 gegen den deutschen Intellektuellen
Die für die Nähe zur Macht
mit den Bluthunden hetzten
umgeben von Raubgut
Und Metzen

Und der Sohn Klaus, der wilde Knabe
Wird von seinen Knaben
Geliebt noch ohne Habe, noch über dem Grabe

Mann gegen Mann und die Pfeffermühle im Exile hatte unendlich viele Ziele

Und Heinrich wusste was Liebe ist
Auch als Nelly mit einem
Passanten fickte
Heinrich war irgendwie Kommunist
Weshalb er im andern sich selbst
stets erblickte

Homologie Sehnsicht
Auf dich sehnich im Muskelspiel
Glänzender Körper
unähnlich
Ich will

Und ähnlich doch unverwandt
Im Wille aufblitzend
Der Wille zur Macht
Den andern zu stören
Die Vorstellung schützend Wie Soldaten den Graben
Schön eine aussichtsreiche Schreibstellung in Beobachtungen eingegraben


Der Wille ist der Organismus
Doch weckt er die Lust
Auf Begegnung mit dem
Knaben
Thomas macht sich eine Kippe an und schmeißt sich an den Jungen ran

Sie hatten Boden unter den Füßen
Er sah seine Füsse wollte sie küssen
Der Künstler der schaffen will
Muss auch zerstören
Zumindest auf seine Antriebe hören

Und wenn es nur seine
Vorstellungen sind
Von Disziplin und was man lernte als Kind
Der feuchte Junge schütze sich
frierend im Wind

Klaus hieß er, ihm ging es darum die Welt zu sehen als Kaufmann.
dem Schriftsteller T. M
Der eine Welt geschaffen hatte
darum seine Welt preiszugeben
Im nahen warmen Leben um im klaren Schreiben die Welt als Vorstellung zu geben

Kälte des Blicks, Wärme des Gemüts
Im Gespräch hinter der Maske Mann
sich balancierend; welch schöner Tanz Nur die Welt als Wille und Vorstellung kreist ganz

Heinrich gab sich ganz in den Tanz aus Todestrieb und Lebenstrieb und beider Triebe unmerklicher Distanz… Die Jagt nach Liebe

Thomas wollte das Man nie
verwandeln dieses gespielte
Gemisch aus Norm und Anstand

Er brauchte es ja um nicht aus dem Bürgerlichen zu fallen und als Ausgestoßener dem Todestriebe zu verfallen

Diese Maske half ihm
Wie der Tod in Venedig
Lieber abstrakt poetisch
Als diesem Selbstschutze ledig

Sein zärtelndes mit dem tabuisierten
Trieb sich Verbandeln
Hat er, ein bischen wie die Nazis
Heinrichs Bücher,
Mit seinen Tagebüchern verbrannt

Mann gegen Mann:

Der Große Bruder als das Über-Ich des Zaubrers Todesnähe spricht sich aus Aus Eros wird Dionysos aus Kunst wird Krankheit scharlachrote Sehnsucht nach dem Meer- Tazio winkt Aschenbach geht hinaus

Zitate und Quellen

Film:

Die Manns ein Jahrhundertroman

1 August Graf Platen, Es sehnt sich ewig dieser Geist, Strophe 3
https://www.gedichte-lyrik-online.de
Link:
/es-sehnt-sich-ewig-dieser-geist.html

2 Thomas Mann zotiert in die Manns

https://www.spiegel.de/kultur/der-schock-ein-anderer-zu-sein-a-25d62dc2-0002-0001-0000-000013491660

Visconti

Eiskalt, Eisschön
und schwüle Blicke

Mahlers Fünfte
Jung und göttlich

Und die Krankheit
scharlach-rötlich

Esmeralda, Für Elise
Abschied am Meer

Sehe sehne,
stirb genieße

Daniel Baz 2013

“Denn wer sein Leben erhalten will, der wirds verlieren, wer aber sein Leben verliert um meinetwillen der wird’s finden”
(Grabspruch von Heinrich Mann)

Thomasianer beobachtet
Heinrich. Ist er ein
Monster denn er tut es nicht heimlich?

Er nennt sie den Typus Untertan
Das hätte der staatstragende Thomas
Zu der Zeit niemals getan

Heinrich ist halber Franzose
Er schämt sich der Musen
nicht-
Thomas ist wie Heinrich
Nur selbstbeherrscht
Und ohne offenes Licht

Thomas wollte erst Halb-Emigrant sein “Doch wer aus voller Seele hasst das Schlechte auch aus der Heimat wird es ihn verjagen
Denn dort verehrt es wird vom Volk der Knechte”

“Weit besser ist’s dem Vaterland entsagen, als unter einem kindischen Geschlechte, das Joch des Blinden Pöbelhasses tragen” 1

Nausgebuxt
Der der dessen Bär bei uns im Laden
steht den wir ersteigert ham
Weiß du noch wie ich in Berlin angekommen bin ich ging durch Brandenburger tor mit einem
National entbrannten Männerchor

“Wie kann man sich nur an dieses Gefängnis mit seiner Gefängnisluft
gewöhnen”
Räume Rechtsfrei
Luftfrei
Mediales Bombendröhnen
Mir bleibt im Exil nur
Das Meer und die Erinnerung
An deinen Anblick, dein Stöhnen

Klaus Mephisto 36 gegen den deutschen Intellektuellen
Die für die Nähe zur Macht
mit den Hunden hetzten
umgeben von Raubgut
Und Metzen

Und der Sohn Klaus, der wilde Knabe
Wird von seinen Knaben
Geliebt noch über dem Grabe

Und Heinrich wusste was Liebe ist
Auch als Nelly mit einem
Passanten fickte
Heinrich war irgendwie Kommunist
Weshalb er im andern sich selbst
Stets erblickte

Homologie Sehnsicht
Auf dich sehnich im Muskelspiel
Glänzender Körper
unähnlich
Ich will

Und ähnlich doch unverwandt
Im Wille aufblitzend
Der Wille zur Macht
Den anders zu stören
Die Vorstellung schützend

Wie Soldaten den Graben
Schön eine aussichtsreiche Stellung
In Beobachtungen eingegraben
Der Wille ist der Organismus
Doch weckt er die Lust
Auf Begegnung mit dem
Knaben
Thomas macht sich eine Kippe an und schmeißt sich an den Jungen ran

Sie hatten Boden unter den Füßen
Er sah seine Füsse wollte sie küssen
Der Künstler der schaffen will
Muss auch zerstören
Zumindest auf seine Antriebe hören

Und wenn es nur seine
Vorstellungen sind
Von Disziplin und von was man lernte als Kind
Der feuchte Junge schütze sich
Frierend im Wind

Klaus hieß er ihm ging es darum die Welt zu sehen als Kaufmann.
dem Schriftsteller T. M
Der eine Welt geschaffen hatte
Darum die Welt preiszugeben
Im nahen warmen Leben

Kälte des Blicks, Wärme des Gemüts
Im Gespräch hinter der Maske Mann
sich balancierend welch schöner Tanz

Heinrich gab sich ganz in den Tanz aus Todestrieb und Lebenstrieb und beider Triebe unmerklicher Distanz

Thomas wollte das Man nie
Verwandeln dieses gespielte
Gemisch aus Norm und Anstand

Diese Maske half ihm
Wie der Tod in Venedig
Lieber abstrakt poetisch
Als diesem Selbstschutze ledig

Sein zärtelndes mit dem tabuisierten
Trieb sich Verbandeln
Hat er, ein bischen wie die Nazis
Heinrichs Bücher,
Mit seinen Tagebüchern verbrand

Zitate und Quellen

Film:

Die Manns ein Jahrhundertroman

1 August Graf Platen, Es sehnt sich ewig dieser Geist, Strophe 3
https://www.gedichte-lyrik-online.de
Link:
/es-sehnt-sich-ewig-dieser-geist.html

https://www.spiegel.de/kultur/der-schock-ein-anderer-zu-sein-a-25d62dc2-0002-0001-0000-000013491660

Daniel Baz 2013

Visconti

Eiskalt, Eisschön
und schwüle Blicke

Mahlers Fünfte
Jung und göttlich

Und die Krankheit
scharlach-rötlich

Esmeralda, Für Elise
Abschied am Meer

Sehe sehne,
stirb genieße

Daniel Baz 2013

“Denn wer sein Leben erhalten will, der wirds verlieren, wer aber sein Leben verliert um meinetwillen der wird’s finden”
(Grabspruch von Heinrich Mann)

Thomasianer beobachtet
Heinrich. Ist er ein
Monster denn er tut es nicht heimlich?

Er nennt sie den Typus Untertan
Das hätte der staatstragende Thomas
Zu der Zeit niemals getan

Heinrich ist halber Franzose
Er schämt sich der Musen
nicht-
Thomas ist wie Heinrich
Nur selbstbeherrscht
Und ohne offenes Licht

Thomas wollte erst Halb-Emigrant sein “Doch wer aus voller Seele hasst das Schlechte auch aus der Heimat wird es ihn verjagen
Denn dort verehrt es wird vom Volk der Knechte”

“Weit besser ist’s dem Vaterland entsagen, als unter einem kindischen Geschlechte, das Joch des Blinden Pöbelhasses tragen” 1

Nausgebuxt
Der der dessen Bär bei uns im Laden
steht den wir ersteigert ham
Weiß du noch wie ich in Berlin angekommen bin ich ging durch Brandenburger tor mit einem
National entbrannten Männerchor

“Wie kann man sich nur an dieses Gefängnis mit seiner Gefängnisluft
gewöhnen”
Räume Rechtsfrei
Luftfrei
Mediales Bombendröhnen
Mir bleibt im Exil nur
Das Meer und die Erinnerung
An deinen Anblick, dein Stöhnen

Klaus Mephisto 36 gegen den deutschen Intellektuellen
Die für die Nähe zur Macht
mit den Hunden hetzten
umgeben von Raubgut
Und Metzen

Und der Sohn Klaus, der wilde Knabe
Wird von seinen Knaben
Geliebt noch über dem Grabe

Und Heinrich wusste was Liebe ist
Auch als Nelly mit einem
Passanten fickte
Heinrich war irgendwie Kommunist
Weshalb er im andern sich selbst
Stets erblickte

Homologie Sehnsicht
Auf dich sehnich im Muskelspiel
Glänzender Körper
unähnlich
Ich will

Und ähnlich doch unverwandt
Im Wille aufblitzend
Der Wille zur Macht
Den anders zu stören
Die Vorstellung schützend

Wie Soldaten den Graben
Schön eine aussichtsreiche Stellung
In Beobachtungen eingegraben
Der Wille ist der Organismus
Doch weckt er die Lust
Auf Begegnung mit dem
Knaben
Thomas macht sich eine Kippe an und schmeißt sich an den Jungen ran

Sie hatten Boden unter den Füßen
Er sah seine Füsse wollte sie küssen
Der Künstler der schaffen will
Muss auch zerstören
Zumindest auf seine Antriebe hören

Und wenn es nur seine
Vorstellungen sind
Von Disziplin und von was man lernte als Kind
Der feuchte Junge schütze sich
Frierend im Wind

Klaus hieß er ihm ging es darum die Welt zu sehen als Kaufmann.
dem Schriftsteller T. M
Der eine Welt geschaffen hatte
Darum die Welt preiszugeben
Im nahen warmen Leben

Kälte des Blicks, Wärme des Gemüts
Im Gespräch hinter der Maske Mann
sich balancierend welch schöner Tanz

Heinrich gab sich ganz in den Tanz aus Todestrieb und Lebenstrieb und beider Triebe unmerklicher Distanz

Thomas wollte das Man nie
Verwandeln dieses gespielte
Gemisch aus Norm und Anstand

Diese Maske half ihm
Wie der Tod in Venedig
Lieber abstrakt poetisch
Als diesem Selbstschutze ledig

Sein zärtelndes mit dem tabuisierten
Trieb sich Verbandeln
Hat er, ein bischen wie die Nazis
Heinrichs Bücher,
Mit seinen Tagebüchern verbrand

Zitate und Quellen

Film:

Die Manns ein Jahrhundertroman

1 August Graf Platen, Es sehnt sich ewig dieser Geist, Strophe 3
https://www.gedichte-lyrik-online.de
Link:
/es-sehnt-sich-ewig-dieser-geist.html

https://www.spiegel.de/kultur/der-schock-ein-anderer-zu-sein-a-25d62dc2-0002-0001-0000-000013491660

Visconti

Eiskalt, Eisschön
und schwüle Blicke

Mahlers Fünfte
Jung und göttlich

Und die Krankheit
scharlach-rötlich

Esmeralda, Für Elise
Abschied am Meer

Sehe sehne,
stirb genieße

Daniel Baz 2013

“Denn wer sein Leben erhalten will, der wirds verlieren, wer aber sein Leben verliert um meinetwillen der wird’s finden”
(Grabspruch von Heinrich Mann)

Thomasianer beobachtet
Heinrich. Ist er ein
Monster denn er tut es nicht heimlich?

Er nennt sie den Typus Untertan
Das hätte der staatstragende Thomas
Zu der Zeit niemals getan

Heinrich ist halber Franzose
Er schämt sich der Musen
nicht-
Thomas ist wie Heinrich
Nur selbstbeherrscht
Und ohne offenes Licht

Thomas wollte erst Halb-Emigrant sein “Doch wer aus voller Seele hasst das Schlechte auch aus der Heimat wird es ihn verjagen
Denn dort verehrt es wird vom Volk der Knechte”

“Weit besser ist’s dem Vaterland entsagen, als unter einem kindischen Geschlechte, das Joch des Blinden Pöbelhasses tragen” 1

Nausgebuxt
Der der dessen Bär bei uns im Laden
steht den wir ersteigert ham
Weiß du noch wie ich in Berlin angekommen bin ich ging durch Brandenburger tor mit einem
National entbrannten Männerchor

“Wie kann man sich nur an dieses Gefängnis mit seiner Gefängnisluft
gewöhnen”
Räume Rechtsfrei
Luftfrei
Mediales Bombendröhnen
Mir bleibt im Exil nur
Das Meer und die Erinnerung
An deinen Anblick, dein Stöhnen

Klaus Mephisto 36 gegen den deutschen Intellektuellen
Die für die Nähe zur Macht
mit den Hunden hetzten
umgeben von Raubgut
Und Metzen

Und der Sohn Klaus, der wilde Knabe
Wird von seinen Knaben
Geliebt noch über dem Grabe

Und Heinrich wusste was Liebe ist
Auch als Nelly mit einem
Passanten fickte
Heinrich war irgendwie Kommunist
Weshalb er im andern sich selbst
Stets erblickte

Homologie Sehnsicht
Auf dich sehnich im Muskelspiel
Glänzender Körper
unähnlich
Ich will

Und ähnlich doch unverwandt
Im Wille aufblitzend
Der Wille zur Macht
Den anders zu stören
Die Vorstellung schützend

Wie Soldaten den Graben
Schön eine aussichtsreiche Stellung
In Beobachtungen eingegraben
Der Wille ist der Organismus
Doch weckt er die Lust
Auf Begegnung mit dem
Knaben
Thomas macht sich eine Kippe an und schmeißt sich an den Jungen ran

Sie hatten Boden unter den Füßen
Er sah seine Füsse wollte sie küssen
Der Künstler der schaffen will
Muss auch zerstören
Zumindest auf seine Antriebe hören

Und wenn es nur seine
Vorstellungen sind
Von Disziplin und von was man lernte als Kind
Der feuchte Junge schütze sich
Frierend im Wind

Klaus hieß er ihm ging es darum die Welt zu sehen als Kaufmann.
dem Schriftsteller T. M
Der eine Welt geschaffen hatte
Darum die Welt preiszugeben
Im nahen warmen Leben

Kälte des Blicks, Wärme des Gemüts
Im Gespräch hinter der Maske Mann
sich balancierend welch schöner Tanz

Heinrich gab sich ganz in den Tanz aus Todestrieb und Lebenstrieb und beider Triebe unmerklicher Distanz

Thomas wollte das Man nie
Verwandeln dieses gespielte
Gemisch aus Norm und Anstand

Diese Maske half ihm
Wie der Tod in Venedig
Lieber abstrakt poetisch
Als diesem Selbstschutze ledig

Sein zärtelndes mit dem tabuisierten
Trieb sich Verbandeln
Hat er, ein bischen wie die Nazis
Heinrichs Bücher,
Mit seinen Tagebüchern verbrand

Zitate und Quellen

Film:

Die Manns ein Jahrhundertroman

1 August Graf Platen, Es sehnt sich ewig dieser Geist, Strophe 3
https://www.gedichte-lyrik-online.de
Link:
/es-sehnt-sich-ewig-dieser-geist.html

https://www.spiegel.de/kultur/der-schock-ein-anderer-zu-sein-a-25d62dc2-0002-0001-0000-000013491660

Visconti

Eiskalt, Eisschön
und schwüle Blicke

Mahlers Fünfte
Jung und göttlich

Und die Krankheit
scharlach-rötlich

Esmeralda, Für Elise
Abschied am Meer

Sehe sehne,
stirb genieße

Daniel Baz 2013

“Denn wer sein Leben erhalten will, der wirds verlieren, wer aber sein Leben verliert um meinetwillen der wird’s finden”
(Grabspruch von Heinrich Mann)

Thomasianer beobachtet
Heinrich. Ist er ein
Monster denn er tut es nicht heimlich?

Er nennt sie den Typus Untertan
Das hätte der staatstragende Thomas
Zu der Zeit niemals getan

Heinrich ist halber Franzose
Er schämt sich der Musen
nicht-
Thomas ist wie Heinrich
Nur selbstbeherrscht
Und ohne offenes Licht

Thomas wollte erst Halb-Emigrant sein “Doch wer aus voller Seele hasst das Schlechte auch aus der Heimat wird es ihn verjagen
Denn dort verehrt es wird vom Volk der Knechte”

“Weit besser ist’s dem Vaterland entsagen, als unter einem kindischen Geschlechte, das Joch des Blinden Pöbelhasses tragen” 1

Nausgebuxt
Der der dessen Bär bei uns im Laden
steht den wir ersteigert ham
Weiß du noch wie ich in Berlin angekommen bin ich ging durch Brandenburger tor mit einem
National entbrannten Männerchor

“Wie kann man sich nur an dieses Gefängnis mit seiner Gefängnisluft
gewöhnen”
Räume Rechtsfrei
Luftfrei
Mediales Bombendröhnen
Mir bleibt im Exil nur
Das Meer und die Erinnerung
An deinen Anblick, dein Stöhnen

Klaus Mephisto 36 gegen den deutschen Intellektuellen
Die für die Nähe zur Macht
mit den Hunden hetzten
umgeben von Raubgut
Und Metzen

Und der Sohn Klaus, der wilde Knabe
Wird von seinen Knaben
Geliebt noch über dem Grabe

Und Heinrich wusste was Liebe ist
Auch als Nelly mit einem
Passanten fickte
Heinrich war irgendwie Kommunist
Weshalb er im andern sich selbst
Stets erblickte

Homologie Sehnsicht
Auf dich sehnich im Muskelspiel
Glänzender Körper
unähnlich
Ich will

Und ähnlich doch unverwandt
Im Wille aufblitzend
Der Wille zur Macht
Den anders zu stören
Die Vorstellung schützend

Wie Soldaten den Graben
Schön eine aussichtsreiche Stellung
In Beobachtungen eingegraben
Der Wille ist der Organismus
Doch weckt er die Lust
Auf Begegnung mit dem
Knaben
Thomas macht sich eine Kippe an und schmeißt sich an den Jungen ran

Sie hatten Boden unter den Füßen
Er sah seine Füsse wollte sie küssen
Der Künstler der schaffen will
Muss auch zerstören
Zumindest auf seine Antriebe hören

Und wenn es nur seine
Vorstellungen sind
Von Disziplin und von was man lernte als Kind
Der feuchte Junge schütze sich
Frierend im Wind

Klaus hieß er ihm ging es darum die Welt zu sehen als Kaufmann.
dem Schriftsteller T. M
Der eine Welt geschaffen hatte
Darum die Welt preiszugeben
Im nahen warmen Leben

Kälte des Blicks, Wärme des Gemüts
Im Gespräch hinter der Maske Mann
sich balancierend welch schöner Tanz

Heinrich gab sich ganz in den Tanz aus Todestrieb und Lebenstrieb und beider Triebe unmerklicher Distanz

Thomas wollte das Man nie
Verwandeln dieses gespielte
Gemisch aus Norm und Anstand

Diese Maske half ihm
Wie der Tod in Venedig
Lieber abstrakt poetisch
Als diesem Selbstschutze ledig

Sein zärtelndes mit dem tabuisierten
Trieb sich Verbandeln
Hat er, ein bischen wie die Nazis
Heinrichs Bücher,
Mit seinen Tagebüchern verbrand

Zitate und Quellen

Film:

Die Manns ein Jahrhundertroman

1 August Graf Platen, Es sehnt sich ewig dieser Geist, Strophe 3
https://www.gedichte-lyrik-online.de
Link:
/es-sehnt-sich-ewig-dieser-geist.html

https://www.spiegel.de/kultur/der-schock-ein-anderer-zu-sein-a-25d62dc2-0002-0001-0000-000013491660

Visconti

Eiskalt, Eisschön
und schwüle Blicke

Mahlers Fünfte
Jung und göttlich

Und die Krankheit
scharlach-rötlich

Esmeralda, Für Elise
Abschied am Meer

Sehe sehne,
stirb genieße

Daniel Baz 2013

“Denn wer sein Leben erhalten will, der wirds verlieren, wer aber sein Leben verliert um meinetwillen der wird’s finden”
(Grabspruch von Heinrich Mann)

Thomasianer beobachtet
Heinrich. Ist er ein
Monster denn er tut es nicht heimlich?

Er nennt sie den Typus Untertan
Das hätte der staatstragende Thomas
Zu der Zeit niemals getan

Heinrich ist halber Franzose
Er schämt sich der Musen
nicht-
Thomas ist wie Heinrich
Nur selbstbeherrscht
Und ohne offenes Licht

Thomas wollte erst Halb-Emigrant sein “Doch wer aus voller Seele hasst das Schlechte auch aus der Heimat wird es ihn verjagen
Denn dort verehrt es wird vom Volk der Knechte”

“Weit besser ist’s dem Vaterland entsagen, als unter einem kindischen Geschlechte, das Joch des Blinden Pöbelhasses tragen” 1

Nausgebuxt
Der der dessen Bär bei uns im Laden
steht den wir ersteigert ham
Weiß du noch wie ich in Berlin angekommen bin ich ging durch Brandenburger tor mit einem
National entbrannten Männerchor

“Wie kann man sich nur an dieses Gefängnis mit seiner Gefängnisluft
gewöhnen”
Räume Rechtsfrei
Luftfrei
Mediales Bombendröhnen
Mir bleibt im Exil nur
Das Meer und die Erinnerung
An deinen Anblick, dein Stöhnen

Klaus Mephisto 36 gegen den deutschen Intellektuellen
Die für die Nähe zur Macht
mit den Hunden hetzten
umgeben von Raubgut
Und Metzen

Und der Sohn Klaus, der wilde Knabe
Wird von seinen Knaben
Geliebt noch über dem Grabe

Und Heinrich wusste was Liebe ist
Auch als Nelly mit einem
Passanten fickte
Heinrich war irgendwie Kommunist
Weshalb er im andern sich selbst
Stets erblickte

Homologie Sehnsicht
Auf dich sehnich im Muskelspiel
Glänzender Körper
unähnlich
Ich will

Und ähnlich doch unverwandt
Im Wille aufblitzend
Der Wille zur Macht
Den anders zu stören
Die Vorstellung schützend

Wie Soldaten den Graben
Schön eine aussichtsreiche Stellung
In Beobachtungen eingegraben
Der Wille ist der Organismus
Doch weckt er die Lust
Auf Begegnung mit dem
Knaben
Thomas macht sich eine Kippe an und schmeißt sich an den Jungen ran

Sie hatten Boden unter den Füßen
Er sah seine Füsse wollte sie küssen
Der Künstler der schaffen will
Muss auch zerstören
Zumindest auf seine Antriebe hören

Und wenn es nur seine
Vorstellungen sind
Von Disziplin und von was man lernte als Kind
Der feuchte Junge schütze sich
Frierend im Wind

Klaus hieß er ihm ging es darum die Welt zu sehen als Kaufmann.
dem Schriftsteller T. M
Der eine Welt geschaffen hatte
Darum die Welt preiszugeben
Im nahen warmen Leben

Kälte des Blicks, Wärme des Gemüts
Im Gespräch hinter der Maske Mann
sich balancierend welch schöner Tanz

Heinrich gab sich ganz in den Tanz aus Todestrieb und Lebenstrieb und beider Triebe unmerklicher Distanz

Thomas wollte das Man nie
Verwandeln dieses gespielte
Gemisch aus Norm und Anstand

Diese Maske half ihm
Wie der Tod in Venedig
Lieber abstrakt poetisch
Als diesem Selbstschutze ledig

Sein zärtelndes mit dem tabuisierten
Trieb sich Verbandeln
Hat er, ein bischen wie die Nazis
Heinrichs Bücher,
Mit seinen Tagebüchern verbrand

Zitate und Quellen

Film:

Die Manns ein Jahrhundertroman

1 August Graf Platen, Es sehnt sich ewig dieser Geist, Strophe 3
https://www.gedichte-lyrik-online.de
Link:
/es-sehnt-sich-ewig-dieser-geist.html

https://www.spiegel.de/kultur/der-schock-ein-anderer-zu-sein-a-25d62dc2-0002-0001-0000-000013491660

Vater-Sohn-Sezession

<-und erst wenn ihr mich alle verleugnet habt, will ich euch wiederkehren. >(Nietzsche)

Krönende Praxis
Der Kultus, die Herkunft, die Religion
Prinz der Kron: Sohn vom Sohn
Vom Sohn
Ich und der Vater sind eins
Herrscher Abels und Babels und Kains

Definitionsmacht, Gesetzeskraft
Absolution
Hirte und Heere
Erst über die Grenzen der Erde
Jetzt über das Chaos der Meere

Leviathan der Demos zeigt
Auf deinem Körper sich
Als Fluss von Zahlen und Figuren
Im hektischen elektrischen Licht

David wird Goliath
Und Goliath vom
Neuen Göttergeschlecht gefressen
Steuern, regeln, messen
Doch der Name David
Erscheint mehr und mehr vermessen

Krönungsprozession
Kronvolk, Krongesetz, Kron vom Sohn

Prinz der Kron sah Goliath im David schon ihn ekelt vor der Herkunft
Seiner Vorbestimmung zur Kron
Seiner Vorbestimmung Zum Schlamm auf dem Thron

Er geht lieber auf Reisen sieht
Auch manchmal sitzt der Thron
Auf dem Schlamm und werden sie genährt, geschützt stehn auch die Kleinen vor dem Vater stramm

So ist es die Armut die zuletzt der Prinz erwählt weil er nicht auf Zahlen und Figuren zählt

Immunitäts-Kult: Glaube schafft Gesetze Schlamm auf dem Thron
Maskenpflicht will Venedig nicht
Thron auf dem Schlamm
Wer gab uns um den Horizont, die natürliche Wirklichkeit, wegzuwischen den Schwamm

Der Prinz entsagt der Macht, entsagt der Welt
Lässt los das Anrecht das er in den Händen hält und sieht sich leicht und unbeschwert im Traume fallen aus der drei Zeiten verkrampft verschlossnen
Krallen

Und sorgt sich nicht wie Raben und Rabehl, und ohne es genau zu wollen wird sein
freies Augenlicht die Krönung
Für die Lilien im Felde.

Vor-März
Versöhnungsprozession, Sohnvolk, Landliebe Weg aus der Sezession?



17.02 ©Farounfirewaterworks

Immunisierung und Demokratie

Orientierungsdebatte zur Impfpflicht bespricht drei Gruppenanträge. Die CDU ziejt nach

Schon bald nach dem die neue Bundestagspräsidentin Bärbel Bas die auf 180 Minuten abgesetzte Orientierungsdebatte zur Impfpflicht eröffnet hatte merkte man im Saal dass es viel Diskussionsbedarf gab, aber auch die Dankbarkeit für dieses Format der parlamentarischen Meinungsbildung. Und auch der gegenseitigen Respekt, bis auf ein paar Lüge Rufe von der Afd-Bank, zog sich durch weite Strecken der freien Aussprache. Meinungsfreiheit nicht “per Basta”, sobrachte  der gesundheitspolitische Sprecher der CDU, der Rechtsanwalt Tino Sorge, den Anspruch des Parlaments auf den Punkt. Olaf Scholz hatte den Konsens der Parteien vor der Wahl, man brauche keine Impfpflicht, mit der sich ausweitentenden Deltawelle und nunmehr als Bundeskanzler durchbrochen. Auch Boostern sein keine Lösung, meinte der CDU-Gesundjlheitsexperte. Eine etwaige Impfpflicht sei verbunden mit einer Debattenpflicht, so Bundespräsident Steinmeier in seinem Gespräch mit Bürgern aller Couleur über Für und Wider der Impfpflicht schon vorausgeschickt.  Den Debattenbeitrag habe aber gerade die Regierungsinstanz mit den meisten Ressourcen und Information vermissen lassen, die Bundesregierung habe keinen Antrag gestellt, so Sorge vorwurfsvoll. Eine etwas seltsame Anspruchshaltung der CDU-Fraktion, die selber erst die Orientierungsdebatte abwarten wollte, bevor sie einen eigenen  Gruppenantrag schreibt.

Antrag 1:  Impfpflicht ab 18

Vor Sorge hatte schon die stellvertetende Fraktionsvorsitzende der SPD, Dagmar Schmidt dargelegt, dass eine allgemeine Impfpflicht gegenüber einer unkontrollierten Durchseuchung und ihrer Belastung des Gesundheitssystems und der Belastung durch neuerliche Alltagseinschränkungen und Lockdowns, das mildeste Mittel sein. Für die auch vom schweigenden Regieringschef unterstützte Impfpflicht ab 18 und damit den Antrag des Spd-Mannes Dirk Wiese und seiner Gruppe votierte die Bremer Grüne Kirsten Kappert-Gonther. Sie warb mit dem Beispiel der Hansestadt und ihrer Impfquote über 80 und brachte, etwas widrrsprüchlich eine staatliche Impfentscheidung helfe “innere Ambivalenzen” zu überwinden und wirke befriedend für die Gesellschaft.

Antrag 2: Der mittlere Weg

Impfpflicht ab 50. Genauso wie Stiko und der Deutsche Ethikrat, die oft, so auch in dieser Debatte, als “Blindflug im Datennebel, wahrgenommene Informationssituation aufhellen sollen,so auch dieser Stand: 20 der 27 Mitglieder sind für die Impfpflicht ab 18, sieben hingegen für eine Impfpflicht ab 50 plus verpflichtendes Impfgespräch ab 18. So auch die Rednerin Dr. Paula Piechotta von den Grünen aus Sachsen, die die Pandemieerfahrungen der letzten 2 Jahre, gerade in Sachsen mit der höchsten pro Kopf Sterberate, durch das Bild eines Rucksacks verdeutlichte, der uns alle wund gescheuert habe. Man müsse die Lage und Stimmung der Leute berücksichtigen, Herr Kubicki komme aus einem Land das recht gut durch die Pandemie gekommen sei, sie sei aber für einen Mittelweg mit sehr sensibler Kommunikationsstrategie.

Antrag 3:Keine allgemeine Imfpflicht

Sich von der wallkürenhaft gegen den drohenden Kulturbruch einer Impfpflicht wehrenden VorrednerinAlice Weidel von der Afd hob sich Wolfgang Kubicki in liberaler Manier ab.Er dankte für eine gute Debatte in einer Sache wo man eigentlich nichts wisse. Er meinte sein persönlicher Freedom Day seien  die Tage der  Impfung gewesen. Der Impfstoff sei ein großer Segen. Trotzdem sei der Gedanke die Regierung schreibe den Leuten vor was vernünftig ist bedenklich. Der Staat haben allen ein Impfangebot zu machen, mehr sei nicht seine Aufgabe. Deshalb sei er gegen eine allgemeine Impfpflicht. Gregor Gysi sprach in seiner gespaltenen wie ein anderer gegen die Impfpflicht. Die mit linker Beteiligung Regierte Kommune zeige mit 88.5% Impfquote was mit Aufklärung möglich sein. Dafür das man wie Kubicki meinte, nichts weiß spricht, dass gerade dort unlängst die höchste Hospitalisierungsrate gemessen wurde. Das sagte Gysi zwar nicht, aber das in Ländern mit viel geringeren Impfraten weniger Coronafälle verzeichnet würden. Körperliche Gewalt beim Impfen sei verfassungswidrig und Zwang spalte immer. Deshalb plädierte er für mehr Ehrlichkeit in den Bewegründen der politischen Entscheidungen, denn 37,5 % Ablehnung der etablierten Politik sei viel zu viel. Eine Impfpflicht trage dazu noch bei. Lauterbach, der als drittletzter Redner die Übertragung auf Phönix abschloss,dementierte die Position der von Maßnahmen leidgeprüften Afd-Abgeordneten das eine Impfpflicht ein Angriff auf die Freiheit sei. Impfen und zwar dreifach, und in dieses Horn stießen viele Abgeordnete, über das gesamte Parteispektrum (außer Afd) hinweg, sei der Weg in die Freiheit. Erst erzählte er die Erzählung von dem Auslaufen des abgeschwächten Omikron in die Endemie. Das glaube international so gut wie kein Wissenschaftler. Eindringlich bedeutete er:Omikron wird nicht die letzte Variante sein. Und es brauche eine allgemeine Impfpflicht um der neuen kombinierten Variante vorzubeugen. Um damit, implizit auf die Forderung der CDU nach einer besseren Datengrundlage(Impfregister) eingehend, mit dem Satz von Hegel zu schließen: “Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit.” Die Debatte war keine Sternstunde der Debattenkultur wie ein Erstredner es empfand, sie zeigte aber die riesige Spannweite der Meinungen, zeigte Tendenzen wie den Wunsch nach Instrumenten für vorausschauende Politik, den Willen Minderheiten zu schützen und vorallem gemeinsam aus der mürbenden Lage herauszukommen und machte Lust auf Demokratie in Zeiten des Wandels durch Handel.

Nachtrag ein Handel im neuen Oppisitionlager ist wohl der noch nicht hinreichend von mir analysierte Antrag der CDU/CSU der wohl als ein Mechanismus des abrufbaren Notstandsrechts in der Schublade potentielle Wähler am unscharfen Rand mit einer Impfpflicht ab 50 und aktueller Modularisierbarkeit anspricht. Ich freue mich auf das morgige neufeudale Format zwischen Bund und Länderfürdten

5 Sterne 5 Ringe

5 Sterne

Dein Dienst am Nächsten ist die Miete für deinen Platz im Paradies
(Grabspruch Mohammed Ali’s)

5 Ringe

Wer auf den Zehen steht, steht nicht fest. Wer mit gespreizten Beinen geht, kommt nicht voran. (Lao Tse, Dao de Ging, Nr. 24 Bittere Herrlichkeit, Beginn)

Xi-Energie wo Tauwetter nötig wäre
In waffenstarrender Ost-West Asymmetrie

Oder

Viel Interessen viel Wirtschaft
Viele Worte: deutsche Diplomatie

Oder

Viel Frauen, Große Worte
Viele Gegner aber gegen das Establishment wie Mohammed Ali

Halbleiter der Demokratie
Aus besonderem Holz
Selbst abgebrannt
Und großzügig mit Gottesstolz

China ein Land der Monarchie
Der Bürokratie
Der Tradition
Der Dynastie

Westlicher Einfluss
Seit dem Opiumkrieg
Bis 1912 wird
Durch den Nationalismus
Unter Sun Jatsen
Die Herrschaft des Kaisers erstickt

Bürgerkrieg wird
Krieg seit den 20ern
Haben sich Kommunisten
Mit Chiang Kai-Shek
In den Haaren

Dauerkonfrontation
Seit 49 von Mao Zedong
überführt in
permanente Revolution
Industrielle Revolution
Bodenkollektivierung
Reisproduzent
Nummer eins in der Welt auf dem großen Sprung

Kulturrevolution 68
Aus Reis soll werden Stahl
70 Millionen sterben
deportierte Bauern Unaussprechliches an der Zahl
Sollten nicht mehr anbauen
Sollten zentral kochen den Stahl

Mao; Mao Mao
Deng und das Militär
Gewinnen den Richtungskampf
Abwendung von der Sowjetunion
70er Tauwetter mit dem Westen
Heute Werkbank der nationalen Expansion dank 50 Jahren Billigproduktion

Renewable Xi-Energie
Brandleiter der alten Industrie
Total ohne Demokratie
American high technology
Foxconn 10 von 700 kriegen die
Die Chinese demography
31% der Verschmutzung 21
machten die

Der blaue Ring ist der kalter
Nationalität, die alle die
überregionalen Ringer
verbindet in ökonomischer
Rationalität

Blau ist dein Smartphon
Lafontaine forderte
Totimpfstoff von Sinopharm
Die hätten so viele Fälle
Ob dieser Ratio wird es mir warm
Staatsmonopolitischer Wettbewerb
Macht Biontec big und curevac weg

Der gelbe olympische Ring
Steht für Inspiration und
Kollektive Akulturation
Lao, Konfuzius, Chuang Tsu
Erblühten in der Zerfallsphase
Der Dynastie der Zhou

Was Lao-Tse mit wenig Text sagte
Und was Konfuzius heute noch lehrt
Ist das Sprache verbindet und sich
durch den Wandel hindurch
variantenreich bewährt

Das koloniale der Olympiade wird klar
Die Welt ist vielfältiger als sie jemals war und nicht nur Corona-Politiken machen den Zusammenhang offenbar
Das das Einende der Ringe selten
brüchiger war

Schwarz steht für das Unbewusste
Das beängstigt und hemmt oder anregt zu handeln

Chiffren für global:
Noch größer an Zahl
Radioaktiv, klimaaktiv, grenzüberschreitend
Unversichert, entsichert
Humus, Humankapital

Rot ist der Wille des Wesens
Zum Leben und diesen ins Feld zu führen für die eigne Form einen Raum zu erstreben

Der Feudalismus
Bundesweites Gleichheitsgebot ade’
Kapitalismus als Zusammenwachsen
In der zukunftsfähigen Demokratie
Schöne Worte aus der
Loge der Plutokratie

Schneller

Höher

Weiter

Chi

Bionik
Grün ist die Hoffnung, das Wachstum
Das Gemisch aus Blau und Gelb
Der Pflanzen isolierte Welt
Die im Vegetieren der Energie entgegenwächst ohne zu zögern und in Vergangenem verhangen
Dagegen zu tun

Lernen vom Soli
Jetzt wo er abgeschafft ist
Das West und Ost Zusammenwachsen
In Blasen
Zu einer Konföderation in der Praxis
Der klimatischen,
Der migrantischen,
Der postdemokratischen
Kohäsion?

5 Kreise seit 1895 dem Höhepunkt
Der ersten industriellen Revolution
Und Verstaatlichung
Von Religionen und Regionen
1900 sind 8 Armeen aus Europa gekommen haben gegen Boxer
Sportlich mit Kanonen gewonnen

Die ersten Winter-Spiele
1920 in Chamonix
Sollten sich für die großen Egos
Person, Unternehmungen, Nation
Schon lohnen
In hergestellter Harmonie

Achtarmige Achtsamkeit
Oder Marktexpansion
Literarisch-unternehmerische
Lektion: der Zorn des Oktopus
Im Zeitalter der Polschmelzkooperation

Meine Haushälfte aus Hunger abgerissen

Western low Co2cracy
China zog mit in Paris
Und sprach von historischer
westlicher Schuld
Und jetzt fordert Chinas
dröhnendes Schweigen
Uns ab alle unsre Geduld

Polschmelzen die zum Monopol verschmelzen wie Steuer und Lohn
Amazon-Vater Bezos hat sogar den
Meistgehassten Gates an Besitz überholt ist der lokale Laden zu
Wirds Zeug bei der Lieblingsaktie geholt. Kritisiert nicht was ihr selber wollt

Zeus hätt den beiden wohl nicht
Aus Moral sondern aus Neid
Den Monopolistenarsch versohlt

Bronze ist Krieg
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold
So hat es die Eisenzeit
Gewollt

Krieg ist Frieden
Schweigen ist Silber
Schnell Handeln ist Gold
So hat es der Takt des Stock-
Exchange-Tickers
Gewollt Chinesische Taxonomie von Gold

Geldhaft elektronisch
Ort und Zeit und Opfer
und Beut zusammengerafft
gesichert durch
Den Finger am Gewehrschaft

Pax olympica
Pax europea
Rot-blauer Ring
Von Russland-Amerkia

Zeigt ihnen wie ehrbar in China
Einst das Gelbe war!

Verwaltungsstaat
Der Corona hat
China Zwangsimpfung
Aufstandsbekämpfung
Nach der großen Anstrengung
Mit der eigenen Bevölkerung
Ist der Tiger bereit
für den nächsten
großen Sprung?

Olympia

1913 dachte de Coubertin
sich die Ringe aus
Sport: übende Religion der Menschheit
1916 fielen die Berliner Spiele aus
Die Atheten mussten gegen die Franzosen raus

Krieg Neuerer
Der alten Industrie
Lieferkettenbruch
Frieden ist Krieg
Kulturkampf
Mit SUV

Wir brauchen
Umverteilung
Naturheilung
Innenschau und
Biodynamische
Binnenökonomie

Wir brauchen keine große Mauer
Nur Disziplin, Leistung, Ausdauer
Chinese democracy?

Xi hatte schon die Chinesischen
Spiele 2008 geplant
Das hat ihm den Weg zum starken
Mann gebahnt

Ali Atlanta 1996
Ali zitternd mit der Olympischen Fackel Triumph des Willens
Triumph der Tragik

Blau stand für Europa
Gelb für Asien
Schwarz für Afrika
Grün für Australien
Rot für Amerika

Fünf Kontinente
Im Kampfe vereinigt
Vor schöpferischem Weiß

5 Farben für die 5. Friedliche Jahreszeit alle vier Jahre von denen fast jedes Land eine
In seiner Flagge wiederzufinden weiß.

Mögen die Ringe im Ringen verwachsen und im Anschauen der Schönheit, der Kraft und der Güte des Andern Chi-Energie um den olympischen Erdball wandern

Doch das wusste schon Lao Tse:
“Wer auf den Zehen steht, steht nicht fest.” Den Aritisten sei hinzugefügt, auch wenn er seinen Schmerz dabei nicht sehen lässt.

FÜNF STERNE

5 Ringe

© Daniel Baz Original chinese Democray 07/11/21, 01.02.22

EU-Taxonomie: Die Verordnung der grünen Dinge

Und die Grünen

Jutta Paulus, MEP, Umweltausschuss

Grundstein für die am Mittwoch den 02.02. vorgestellte Taxonomie war die EU-Verordnung “über die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen” von 2020.
Grundgedanke dabei ist es die mit 600 Milliarden Euro geförderte Europäische Großreform des Green New Deal mittels Investitionen in grüne und nachhaltige Technologien zu beschleunigen. Die Taxonomie stellt die grüne Liste für von der EU als nachhaltig eingestufte Produkte und Dienstleistungen dar. Sie ist der Kompass und Standard für Investitionen in erneuerbare Energien.
Seit 02.02. stehen darauf unter Auflagen auch Atomenergie und Erdgas. Die einzige Auflage für Atomenergie, so die für die Grünen im Umweltausschuss des Europäischen Parlamentes sitzende Jutta Paulus, sei die Selbstverständlichkeit Sicherheitsstandards einzuhalten in ihrem Webinar.


Atom- und Gas gelten jetzt als grün


Darüber hinaus könnte jetzt weiter in Laufzeitverlängerungen investiert werden und Schnelle Brüter neuer Generation könnten zum Exportschlager werden. Mit der Nebenwirkung, dass man mit ihrem Material ohne weiteres Atomwaffen bauen könne. Atomtechnologie habe in der Welt der Erneuerbaren nichts zu suchen. Aus dem Onlinepublikum kam:Einen nachhaltigen Plan haben, heißt nicht, kein Endlager haben.

Karsten Löffler, Entwickelte mit an Taxonomie



Sicherheitserwägungen spielen große Rolle bei Kommisionsentscheidung?


Nach der Entscheidung meinte Mayread Mc Guinness: “Der heutige delegierte Rechtsakt mag nicht perfekt sein, aber er ist eine reale Lösung, er bringt uns näher zu unserem Ziel der Klimaneutralität.” Die irische EU-Kommissarin für Finanzdienstleistungen, Finanzstabilität und Kapitalmarktunion trat kurz vor der Vorstellung der” platform for sustainable finance” im Oktober 2020 ihren Dienst an. Karsten Löffler arbeitete bei dem die Taxonomie vorbereiteten Expertengremium von Anfang an mit, aber nur bis zum Entwurf von Sylvester 2021. Das für Gas nun andere Kriterien gelten als für Geothermie leuchte ihm nicht ein. Der Preis richte sich nach dem teuersten Rohstoff, deswegen seien Stahl- und Zementindustrie nicht so leicht umzuformen. Der merit order Effekt hätte wirklich Erneuerbaren Kraftwerken nach Marktregeln Vorteile verschafft. Mit Wasserstoff werde unter anderem Stahl produziert, um Energie zu produzieren sei das Verfahren viel zu teuer. Auch bei der Regelung zu atomarer Energiegewinnung hätte das Politikfeld Versorgungssicherheit eine große Rolle gespielt.

Dr. Götz Reichert, Zentrum für Europäische Politik


Energiepolitischer Souveränität
Und Demokratiedefizit


Jutta Paulus und Michael Bloss beide EU-Parlamentarier hatten noch am Abend des Tages der Entscheidung
ein Webinar organisiert. Bloss der zur Kippung der Entscheidung nur eine schwer zu organisierende Mehrheit im Parlament oder eine Staatenklage sah, fragte den EU-Rechtsexperten Götz Reichert nach der institutionellen Entstehungsgeschichte. Grundsätzlich müsse solch ein Entscheidung ein Gleichgewicht zwischen den Institutionen des Europäischen Parlaments, des Europäischen Rats, bestehend aus der Regierungschefs der Mitgliedsstaaten, und der Kommission mit ihren 27 Mitgliedern aufrechterhalten.
Das unmittelbar demokratisch legitimierende Organ sei in der EU-Insitutionenordnung das EU-Parlament. Seit dem Vertrag von Lissabon(2007) gebe es neue Arten der Delegation an die Kommission. Der EU-Gerichtshof habe sich dahingehend integrationsfreundlich und großzügig gegeben. Die Taxonomie sei auch ein delegierter Rechtsakt der Kommission. Auch hier müsse die Entlastung der Gesetzgeber und die demokratische Partizipation ausgewogen bleiben.
Die Mitgliedsstaaten hätten sich einen energiepolitischen Souveränitätsvorbehalt bewahrt. Daher auch die Klagen von Luxemburg und dem wasserreichen Österreich.



Gegenwind für Greenwashing?

Michael Bloss, MEP, Umweltausschuss, die Grünen


Nach den knappen Parlamentsentscheidungen bei Gas und Atom glaube Paulus mittlerweile
an eine Parlamentmehrheit. “Wer nicht kämpft hat schon verloren” zitierte sie Brecht zur Selbstmotivation. Bloss war aufgebracht: “Die Kommission wird mächtiger und mächtiger und wir dürfen nur noch wirkungslose Kommentare abgeben.”
Kontext: Drei Briefe mit Bitte um Antwort aus dem Parlament wurden von der Kommission ignoriert, dass sei dreist und frech. “Das Ding ist nur für Frankreich sinnvoll.” In Osteuropa werde es keine Gaskraftwerke geben, die Osteuropäer hätte Macron über den Tisch gezogen. Die Atomstrategie Frankreichs sei nicht nur eine wirtschaftlich sondern eine militärische, Ergänzte Paulus. Das Parlament müsse jetzt 2-4 Monate in einem” Akt der Selbtbehauptung an Mehrheiten gegen die Taxonomie arbeiten schlug Bloss vor.
Der Grüne Parteitag Ende Januar sei dafür das Deutschland sich der Klage Luxemburgs und Österreichs anschlieẞt. Das Herz der Demokratie sei aber das Parlament, schloss Bloss die Veranstaltung mit rund 600 Teilnehmern.

©Daniel Baz 03.02.21





LINKS: Die Idee der Taxonomie

https://ec.europa.eu/commission/commissioners/2019-2024/mcguinness/announcements/speech-commissioner-mcguinness-launch-platform-sustainable-finance_en


https://ec.europa.eu/info/strategy/priorities-2019-2024/european-green-deal_en