Schwarz.Rot.Goldt: Respekt für dich gesunder freier Falke!

Max Goldt am Mittwoch 18.01.23 im Ernst und Anna Rumler Saal im Franziskaner Kloster zu Ehingen

          Max Goldt las in Ehingen gegen die Identitätspolitik   

„Das Einfache ist nur dann genial, wenn es als Folge komplizierter Gedanken auftritt“

(Max Goldt)

„Bei der Guillotine und meiner schreienden Cousine schwör ich,dass ich für Geld nur töte wenn die Kohle mir was nutzt“

(Georg Kreisler, Wenn du mich liebst)

Max Goldt in Ehingen. Für mich absurd. Ich habe Max Goldt über einen comiczeichnenden Soziologiekommilitonen kennengelernt,der über Jahre mit einer Dame zuammen
war, auf die ich auch stand. Sie machte seinerzeit Schluss um mit einer Gleichgeschlechtlichen zusammen zu tun sein. Ich habe den Goldtauftritt damals verpasst um auf die David Hasselhoff-PARTY unseres gerne großen Studentenonline-Magazins Heidexe zu gehen. Was ich aber von ihm überflogen habe, fand ich mindblowing eloquent und akzeptabel linksradikal. Ein bisschen hat mich die Lesung in Ehingen auch wegen der erzkatholischen Bier- und Faschingsstadt an der historsich viel umkämpften Donau gereizt. Denn die oben geschilderten Ereignisse spielten sich in Heidelberg ab. Das wir Progessiven damals nur high ertragen konnten und dass mich persönlich wegen kapitalismuskonfrontativen Aktionen zuletzt auch aus seiner schönen Natur verjagt hat.
Nun meine unironische Erwähnung der Natur als schön entlarvt schon meine heterosexuelle Festigkeit, in seinem Text über eine Reise in das Land Katar aus 2004, outet sich Goldt als Parteigänger des Rockmusikers Farin Urlaub, dessen Zielsetzung alle Länder der Erde zu bereisen und dessen Heteronormativiät zersetzende Ättitüde er seiner staatskatarischen Anstanddame in dem Text anempfiehlt.

Entlarve ich noch oder seziere ich schon?

Ich bin mit den Onkelz aufgewachsen,also die böhsen meine ich,meine Onkelz mütterlicherseits sind aufgrund der Vernichtung ihrer Onkelz im 2.Weltkrieg gestorben. Mein anderer Onkel, starb, so meine etwas fremdenfeindliche Mutter an seinem faulen und ungesunden Lebensstil, ohne dass ich ihn kennenlernen durfte im Libanon. Libanon ist als Land so bisschen das Gegenteil von Heidelberg als Stadt,der Staatszerfall,treibt dort rote, schwarze und multikriminelle Blüten, nur sind die meisten Männer in Beirut,wohl anders als in Tel Aviv, sehr heterosexuell eingestellt. Was mich wieder zu Katar führt. Goldt wurde in seinem Text als Ersatz für die Frau eines deutschen Diplomaten in die Wüstenmonarchie eingeladen. Er erzählt dabei angewidert von einem Falken,in einem Falken-Krankenhaus, der zur Schau aufgeschnitten wurde und wieder zugenäht. Anders als die anderen Falken, die wegen ihrer unnatürlich häufigen Landeanflüge, als dressierte Jagtfalken,eine Krallenkrankheit, die er natürlich mit der korrekten medizinischen Bezeichnung benennt, haben, ist dieser Falke gesund. Katar so sagt mein Vater besteht aus ganz wenigen Einwohnern mit sehr viel Geld. Die Hotelhostessen, aus Mexiko sind nach der moralisch permissiven Bemerkung über den Künstlertypus Farin Urlaub, auch nicht mehr so nett. Und am Ende darf, er anders als manche Journalisten in der konkurrierenden Falkner-Monarchie in Saudi-Arabien, nur als „undankbares Stück“ behandelt wieder ausreisen.Der West-Berliner Goldt, beweist auch in anderen Texten, wie dem aus den 90ern im Kaufhaus des Westens, großen Geschmack und einen scharfen Sinn für die Banalität, dessen; was man qua political correctness, auch als Satiriker ersten Ranges, im Staatsansehen in Deutschland, nicht wie Hannah Arendt, es über den Planer der Züge nach Auschwitz, Adolf Eichmann, noch zu veröffentlichen fertig brachte, als die „Banalität des Bösen“ bezeichnen darf.Vielleicht würde er, als Ärzte-Fan, den Begriff des Bösen auch als zu moralisch ansehen. Den ukrainischen Präsidenten Selenski, aber als Vertreter des Guten anzusehen,müsste uns bei seiner Forderung von 300 Kampfpanzern Leopard 2, auch trotz der Unterstützung von Tino Chrupallas wohl unmöglich sein.Geschmack und Sinn für der medial vermittelte soziale Kälte und ihren kulturkriegerischen Folgen geschuldete Eigenheiten, beweist er zumndest, an einer Stelle, als er von einer ukrainischen Oma spricht, die, im Fernsehen, ein Zwiebelgericht vorstellt und deren Haus, erst seit sieben Stunden abgebrannt ist. Schön fand ich dass, sein Lieblingsgeruch, trotz weitgehender preislicher und geschmacklicher Promiskuität bei Haar-Shampoos, ob aus Selbst- oder Fremdliebebleibt offen, zumindest zu 10 % aus der zwei Tage von einem sympathischen Herren getragenen Unterhose herrühren soll. Und meine Herrn Moschus ist bei Goldt auch dabei. Ich habe mir Pfingstrosenspülung von Schwarzkopf gekauft und war was Kämmbarkeit und Duftigkeit angeht ganz hin und weg. Respekt für dich!, hieß es im Scholz-Wahlkampf.Nach dieser vor unserer Geschichte und kontinentalen Verbundenheit demütigen Nicht-Entscheidung unter heftigstem medialen und internationalen Druck,gebe ich diesen Respekt für Max und Olaf zurück. Sezieren wir nicht, operieren wir nicht, entlarven wir lieber und halten wir zusammen, für die wirkliche freie Welt. Schwarz.Rot.Goldt.

Petrol Man politics

Nord-Süd-Kurve

Du hast geleitet durch deine Barmherzigkeit dein Volk, das du erlöst hast.

2. Mose 15,13,Losung 18.01.22 ELKN)

Einem Siebenschwaben bei morgendlichen Erwachen eingegeben:

Ihr Lützeraner habt mein Herz gewonnen

seit ihr auch nicht k.v, zwar verwüstet und niedergebrannt

Doch ohne IRIS T für FREIHEIT, LEBEN,FRAU

Die Iris aus Estonia kam grad mit dem Tourbus aus Espania

da verkaufte sie LP´s von California Condor(wir berichten)

da spielte der Kroate Sini auf der ULMER Einkaufsstraß den “petrol man” und kriegte dafür was…

Der Scholz, der alte Staufer, machte einen Besuch bei Leichabrei do fällt mer der kommend, von eisrem Landesvater ein, betreffs dr Neijahrsbellerei:

„Das Feuerwerk ist für mich ein gutes Bild für das Leben:

Kurz, Laut und glücklich und ich war früher voll dabei“

Die feminine Juristin die den Ursprung der Gewalt kritisierte, ist heute eine Abservierte…

Lieber in der Hölle regieren, und rechts Blinken mit Politik der Freundschaft, sagt sich der Ex-Innenverteidiger der Niedersachsen, denn in China essen sie Hunde und die Linken protestieren bis sie stinken

KELTOI,RÖMER,INDOGERMANEN:

Bayern,Schwaben, Thüringer,Hessen,Schleser, Sachsen: Nicht zu vergessen, Dichter und Denker, Dylanisten…Asen und Wanen Sturmfest und Erdverwachsen, müssen nicht mehr Länder nehmen, sind bereits erwachsen.

Haben eine Scheer im Bundestag, Brand new Bundestag! und “Keine Macht für Niemand” auf den Fernfahrer-Achsen

Vae victis: Weltinnenpolitik sturmfest und erdverwachsen

( Daniel Baz,für Umer Chaudry die gemeinen Ulmer Männer und die liebe Freund im Bürgermeisterwahljahr)

Das D 23

“Never give up”( Willfried Pfeffer)

“the raven quoted nevermore”(Poe)

Zwei Raben sitzen fett auf den Skeletten unseres Apfelbaumes und fressen die fauligen letzten Äpfel von der Krone.

Unvermittelt zitiert die alte Mutter etwas:

“ES SCHNEIELET ES BEIELET, D´BAURA FAHRAD MIESCHT, SE SITZAD UFF DE WÄGA DRUFF OND SCHREIAT HOT OND HIESCHD”

EIN SPIEGEL,ÄRGERNISS UND STREIFLICHT FÜR KEINEN UND JEDEN: HOPPLA WIR LEBEN, WIR LEBEN UND RECHNEN AB

(AM MITTA, 18.01, vor dr Zeitung 4:40 UR)

Ukraine Säni-Täter?

Am Abend tönen die herbstlichen Wälder
Von tödlichen Waffen, die goldnen Ebenen
Und blauen Seen, darüber die Sonne
Düstrer hinrollt; umfängt die Nacht
Sterbende Krieger, die wilde Klage
Ihrer zerbrochenen Münder.
Doch stille sammelt im Weidengrunde
Rotes Gewölk, darin ein zürnender Gott wohnt
Das vergossne Blut sich, mondne Kühle;
Alle Straßen münden in schwarze Verwesung.
Unter goldnem Gezweig der Nacht und Sternen
Es schwankt der Schwester Schatten durch den schweigenden Hain,
Zu grüßen die Geister der Helden, die blutenden Häupter;
Und leise tönen im Rohr die dunkeln Flöten des Herbstes.
O stolzere Trauer! ihr ehernen Altäre
Die heiße Flamme des Geistes nährt heute ein gewaltiger Schmerz,
Die ungebornen Enkel.

(Georg Trakl, 1914, Grodek, eine Stadt in der Ukraine ohne iew)

Lützerätherepublik

“brecht dem Staat die Gräthen,alle Macht den Räten”

(Kommunardenspruch)

Im Grünen ist Habeck, die Eigenwelten stehn am Rand wie damals Lützerath,nur noch ein Schutthaufen, ein Kinderspielschlachtfeld die zapatistische Vielwelten-Welt

Gegen Kohle, Selbstverteidigung, Grundeinkommen nur gegen eins nicht:

gegen den Staat! die öffentlichen Dinge und Symbolpolitik alla Lützerath

Auf Lubmin und LNG und die Ex-Opelgang für Impfungen und Auto-Gas, Auf dein Ego, deine Steuern, deinen Staat und darauf das alles mal ein Ende hat

Ach Stamokap zahl den 300, 502 und füg deinem Panoptikum noch ein Monopölchen und n´ Petromonarchischischen bei

Mensch Meier, ich muss weinen, die von der Leyn von der Leinen ist von der Harthöhe gesprungen mitten in die Schaltzentrale der EU

Und Juristen sind Verteidigungsstatisten und Polizeipräsi Weinsprach

was bist Du, 60 Jahre CDU und jetzt international NSU?

Und jetzt schicken die Isolationsinsulaner Kampfpanzer

mein Kanzler, sag bitte noch einmal ne und SPD

sonst leb ich U

60 Jahre CDU und jetzt ne Schlammschlacht in Lützi, als Fritz Habeck noch mit den sieben Teufeln ritt,da gab man Britt und Ivan noch n´ Tritt

und heut wo Stahlhelm Robert im Off nach Symbolen für die grüne Kohle sucht,wer denkt da bei Greta noch an Jean, Ach Rudi, ach Petra nur weil niemand mehr sich auszieht, müssen deshalb wieder Joschkas ran

Fangen wir doch symbolisch mit Deutschland-Serbien an

Ach Westen du hast deine Freunde wehrlos gemacht, ich denk an Küssende in Lützerath und sage

Liebt euch wehrt euch: Gute Nacht

Nur gegen eins nicht:Gegen das Ich

Für die Karlruhrepublik, mit Karla, Ballweg und Aimee

und einem bunten Begegnungsschatz

21.01 zumindest symbolisch um 15.00 Uhr

Ulm Münsterplatz, diesmal nicht für sondern mit der KATZ

Besetzt die Räume den die Monopolizei räumt und verwüstet jeden Platz

(Faroun, immobilisiert sehnsüchtig und unmeditiert im Feindesland vor er nächsten Räumung)

D.B Regio: Ein Anwalt gegen Gewalt?

und die dunkle grün-blau BWegte Gewalt

“Aus Wolken bricht hervor ein Stern,

zieht leuchtend seine Bahn-

er mündet ein in Grau Gewölk,

dem Aug verhüllt fortan.”

(Hedwig Maria Winkler, Der Stern)

Ich war einst mit dem Pilz im Wald,

andre Freunde hatte ich keine,

Ich wusste nichts von Berthold Brecht

und Heinrich Heine

Esperanza? Gastanker erreicht Wilhelmshafen "Vielleicht müssen wir Deutschen auch aufpassen, das wir nicht als Besserwisser, die ihren eigenen Ansprüchen aber nicht gerecht werden, international zu viel Sympathie verlieren." (Wolfgang Schäuble, Rede 15.12.22, anlässlich seiner 50-jährigen Mitgliedschaft im Deutschen Bundestag)

BWegt:

Ich hab den B-Ü-H-L-E-R im

Festzelt am BH Merklingen getroffen:

Wir ham auf 8,4 Millionen Rüstungsgüterkohle

und ne geile Ukrainerin gesoffen

Wir gingen ruhig und friedlich Raus

Ham´ in der Kälte ein Berg Cyriakus GehessSGsoffen

Linksfeindlich vereinsscheinoffen

In Westerheim hat mich kürzlich die

Polizei vor der Feuerwehr gerettet, es war außer dem Pressesprecher seit Langem mal wieder ein erwachsener aufgeklärter Mann

In Urspring an einem BW-Wahlkampfwintertage

scheiterte meine Linke Klage

an einer Polizistenmauer

Wolfgang S. belegt:

Individualmobilität, in der Politik, ist

oft nicht von langer Dauer

In Westerheim und beim willkürlichen Ehinger Jungbullensprung in der George-Floyd-Zeit rief der

gefühlt letzte aufrechte Linke im ADK, in Ursrping, zum KULT-Ursprung:

Bereit?

Auf die Dauer hilft nur Power:

Bei so einem Protestanten-Narrensprung,

so einem Faschings-Tanz fehlten in Westerheim früher nur der Glanz und der G-A-N-Z:

Westerheimer Tanzen Franken und Demokraten begegnen:

1000 Jahren staatlich gerüsteter alarmierter technisch formatierter

Dumm-Jungen-Arroganz

Ich noch zum Bühler: Ich hab in Laichingen kandidiert und DU ?

…An einem Dirndelrocksaum zog sich der Gesprächsvorhang zu

2011:Deutschmann an Doitsschmann:

“60 Jahre CDU und jetzt DU?”

Merklingen 2021:

Ein Meistersäufer laut und leutselig groß, wie ein Bürgermeister sprechen muss

“Hey BAZ, seit die Madrigralbahn Bratislava kommt und du, per pedes,

n´Abflug machst, kommt am BH Schwäbsche Alb n´Bus,

also halt den linken Rand, bevor ich jemand bei dir vorbei schicken muss.

Und in dem Bus erzählt ein junger Anhorn von der Ausbildung bei Edgar Rehm,

gesponsert von Südwest-Erdgas, du brauner Grüner: Kauf dir was!

Doch wo war beim Notstand mit Dauer-Wumms?

Für die Ortskräfte noch das System?

Last ressort: Occupy Biosphären-System

Daniel Baz, 10.12.22 nach dem Rockspitz-Feierfreitag am Bahnhof Merklingen, erinnert die Worte einer Freiburger Dissidentin türkischen Urspungs die sich gerne als Jüdin ausgab: “Wennd spennsch, kommsch fort, wennd weidder spennsch, kommsch weiter fort”

Kleine ASMR zum Thema Begegnung mit dem Unerwarteten

Video empfohlen von meinem hinduistischen russischstämmigen Freund Narendra, es lebe die Meditation am Wasser und die re-sonante Ebene von Sprache in spannendem Gegenden der feinen Oberflächensonanz.

“Es könnte so einfach sein, isses aber nicht…”(Die Fantastischen Vier)

Crossmediale Quelle:

“Selten wird ein Bahnhof neu gebaut”

Gesehen bei Beck a Beck Sontheim

Heinz Surek über den Sinneswandel der politischen Klasse in Laichingen und das “Bündnis Alb-Bahnhof” das er an 2013 mitgeschmiedet hat.

“Das Leben ist wie ein Fahrrad.Man muss sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.”

Dieses Zitat leitet eine Ausgabe des Stuttgart 21 Projektmagazins “Bezug” von 2015 ein. Danach konstatiert der Artikel bei dem Großprojekt, dass mittelbar auch den,am Wochende von 9.12-11.12.22 unter anderem von den beiden Winfrieds, Winfried Kretschmann und dem baden-württembergischen Landesverkehrsminister Winfried Hermann eingeweihten Merklinger Bahnhof ermöglicht hat.

Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf(Erich Honecker)

Soweit könnte Heinz Surek mitgehen, dass es bei dem Projekt aber nicht um Fahrräder ginge, sondern nur um Rädchen, die ineinander laufen, lehnt er ab.Denn wären er und sein,den Besuch Winfried Herrmanns reportierender Sohn Florian, damals 2013 beim Albdurchbruch am Steinbühltunnel bei Widderstall nicht geistesgegenwärtig, informiert und tatkräftig gewesen, dann gäbe es den Bahnhof in Merklingen heute nicht.

Wissen ist Macht und Macht hat man nur gemeinsam

2008, so der langjährige Laichinger Gemeinderat, der damals im Kreistag des Alb-Donau-Kreises saß, hatte die Laichinger politische Elite, beim Planfeststellungsverfahren für die Bahn-Neubaustrecke Wendlingen-Ulm ihre Ansprüche nicht geltend gemacht. Der Realschullehrer und Eisenbahnkenner Surek, dessen Sohn heute im Verkehrsministerium in Stuttgart sitzt, hatte bei der Schilderung des Landesverkehrsministers welche ICE’s hier einmal schnurstracks an der Laichinger-Alb vorbeirauschen werden, eine Idee.Könnten hier nicht auch EC’s fahren und in Laichingen, wo es noch bis in die 60er Jahre noch einen Bahnhof gab halten. Während Florian Minister Herrmann interviewte intervenierte der alte SPD-Mann und sieh da, der Grüne zeigte sich angetan. Ohne die damalige SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis wäre der rote Antrag aber bei CDU’lern wie dem Landrat Karl Traub, der mit Surek im Kreistag saß und Annette Schavan keine Ressonanz gehabt.

Bündnispolitik mit Klaus Kaufmann und den Grünen

Landrat Scheffold wird auch anwesend sein

Der Antrag auf eine Anbindung der Laichinger Alb wurde also stattgegeben und dann ging alles ganz schnell. 2014 gründete der neue Laichinger Bürgermeister Klaus Kaufmann, den Zweckverband Region Schwäbische Alb, mit der Idee eines Interkommunalen Industriegebietes in Merklingen und nach und nach gesellten sich Mitstreiter aus anderen Gemeinden, anfangs lange acht dazu. Mit rhetorischem Augenzwinkern meint der Mann,der mich für ein Studium der Redekunst bei Walter Jens begeisterte:

“Alles was das Großprojekt S 21 falsch gemacht hat haben wir mit dem Alb-Bahnhof Merklingen richtig gemacht”

Sogar dem Bahnchef Huber stimmt er zu, der im Interview mit der Süd-West-Presse meint:” die vier Milliarden für die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm seien gut investiert, darüber könnte man mit mir lange diskutieren, gut dass ihn gerade seine Frau Gabriele vom Telefon wegzieht. Die Bahn kommt. Das erste Mal nach Merklingen am Sonntag um 7.39 Uhr. Ich habe gar nicht mehr die Zeit meinem Ex-Geschichtslehrer und Sozialdemokrsten die rituelle Frage ” Wer hat uns verraten?”, zu beantworten. Wir sehen uns beim kostenlosen Mittagessen, wir nennen das Küfa für alle im Festzelt am Bahnhof ab 12 Uhr am 9.12.22.

Die Bahn kommt…auch in Ulm.

Daniel Baz,Sontheim, 08.12.22