Altona

Ihr seit die Kinder der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst

(Khalil Gibran, der Prophet)

Ein Hund kann sein Fell wechseln aber nicht seinen Charakter
(Ein Fremder in der Hamburger Straßenbahn)

Zurück in die Sehnsucht
Überdacht vom Flug der Möwe
Gezogen von dem Schiffe namens Reeperbahn

Abgestoßen von den Preisen und dem Marktgeschrei, das Schiff hat abgelegt, ich sitze hier und bin doch dabei

Anker Licht Hamburg Altona
Gezogen vom
Weizen der Ukraine
Ihrem blonden Blick
Dem nüchternen Weine
Weibe ohne Leine

Gezogen vom Schiff la Paloma
Die Sinnenlust gebiert das Leid
Besser als Amokkoma
Wer gestandet ist
Ist zum Neuanfang bereit

Einsam und allein Sam
Stoffwechselweise
Schiff ohne Ruder
Von Lust zu Lust
Von Luder zu Luder

Und Daniela vermisst mich
Das Herz ist geschlossen
Ein Bolzen ein Bügel und zwei Namen
Ist das der rechte Rahmen

Ich sagte um 14 Uhr geh ich weiter
Ist das der Rahmen
Ist doch die Schönheit
Der Ep-Heu zu meinem Ahoi
Doch nur enge Türen
Machen die Räume
Überraschend neu

Der Hund kann sein Fell wechseln aber nicht seinen Charakter
Zurück in die Sehnsucht
Sehmanns Braut ist die
Nichtschwimmer im
Haifischbecken des Lebens

Wein nicht mein Kind
Die Tränen die sind vergebens
An den Elbstrand an Land
So spühlt mich
der Wind Des Lebens

(©farounfirewater, 22.06.22)

Hausbau und Isolation

Kein Halt, Kein Wuchs, Kein Ur

1001



Erkenne dich selbst!


Ist das Drehen um die Welt
der rechte Spin?
Dies eitle Streben nach
Anerkennung und Gewinn?




Erkenne die Welt!
Am Lackmus deines Selbstbildes entstellt,
an der mit Topspin geschossnen Zerstreuung
in das Feld.


Erkenne den Geist!
Der nur innewohnend mit dir reist,
der in jedem einzelnen
der tausend Dinge
freudig und zufrieden zu sein weißp


Erkenne dich selbst und den Geist
1000 und Eins


(Daniel Baz, Februar 19)