Verarmt, verträumt, vermessen!

Liebe besitzt nicht, noch lässt sie sich besitzen;denn die Liebe genügt der Liebe.

(Khalil Gibran, der Prophet)

Wenn zwei das langfristig Beste für ihr Land wollen, kommen sie früher oder später zu der selben Politik.

(Henry Kissinger)

Liebe in Zeiten des Hasses
eingeschlossen im Verlangen wo anders zu sein wie
im Schlauche die Weih’n

Bei Sarte und Simone
Oder Magda und Joseph
In den 20er Jahren in Dessau
Als Architekt hatte man das mit dem modernen Traumaus im Baumhaus zum Glück noch nicht gecheckt

F:Nächste Station ist: Frieden
M:Der Ausstieg rechts
Pardon: Freden an der Leine
Leinenaggressionen?
F:Ham wir Zügelhalter keine

Vatertagsgesellschafte vor der hellstrahlenden Ukraina
Oberkörperfrei
Normalität ist Konvention
Doch zum verhandeln
Braucht man zwei
Wen einer schießt
ist das vorbei

Frau und Mann
Disparate Bausteine nicht mehr in den Riß zu fassen

Zusammenhalt nur
noch im andre hassen?
Seit Corona wird das Schiffen-Winken
weggelassen, sie essen nur noch Liebe und rühren in ihren
Lifestyle-Tassen

Zusammenhalt disparat
nur noch im Verantwortung haben In Langzeitbelichtung sieht man Stirnfalten sich wie Schützengräben in ihre Stirnen graben…

Stirnenschützen                         und Sterne tragen             vielleicht ein bischen abgefahren in unsren elektrischen Leisetretertagen


KGN: WIR MÜSSEN DIE FESTUNG HALTEN, DIE FESTE NAMENS HABEN

Er schießt, sie macht ein Bild davon;
sie waren doch immer zu dritt
als sie noch Schiffen winkten
in der 10000 Dinge
versponnenem Schritt.      

Er hat ne Triumph:                      Er nimmt sie mit. In ihren stechscharfen Schritten
Ging der Erste und der Dritte
immer versonnen und unheimlich mit

Jetzt ist Krieg und der Feind des Feindes ist der Freund.              Der Erste ist viel zitiert und vergessen und der Dritte verarmt, verträumt und vermessen wie im Schlauche der Wein ohne Weinstock und Rebe. Rette sich wer kann… Ich lebe!

Farounfirwater am Stuttgarter Katholikentag, den 27.05.23

F: Frau
M:Mann

Es gibt Anleihen an Kästners Sachliche Romanze

1001



Erkenne dich selbst!


Ist das Drehen um die Welt
der rechte Spin?
Dies eitle Streben nach
Anerkennung und Gewinn?




Erkenne die Welt!
Am Lackmus deines Selbstbildes entstellt,
an der mit Topspin geschossnen Zerstreuung
in das Feld.


Erkenne den Geist!
Der nur innewohnend mit dir reist,
der in jedem einzelnen
der tausend Dinge
freudig und zufrieden zu sein weißp


Erkenne dich selbst und den Geist
1000 und Eins


(Daniel Baz, Februar 19)