Die unendlichen Gedichte

Peter`s Schreibsegen:

“Bei Basian Balthasar Bux, denk an die Krankheit der Kindlichen Kaiserin, wenn du Reizworte in meine Buchstabensuppe spuckst”

Ein hübsches Kind das nicht alleine tanz

traf auf den Denker auf der Bühne

der einsam aus der Reihe tanzt

Sie mochten sich,doch genierten sie sich,

dann fasste er sie an, doch sie konnten sich nicht fassen

also massierten sie sich und da sie es nicht lassen konnten

kontaktierten sie sich:

Staunen-Entzücken-Erschrecken wechselnd im Strobolicht

auch noch nach dem Tanz im Regenbogenlicht

Ich liebe dich: Du mich auch

Der Liebe Schall, des Spieles Rauch

Ich begann mich zu lieben: Zurück in die Zukunft der wilden Jahre

Rainer’s Traum, Marxens Axt und Uschi’s Haare

Ihr Hund ist silky und er heißt Maxi

er ist zwar mini, doch an dem wachs i

Petra Pini ich sah sie fast nie, Freiburg 2020

die erste Welle einer Keimzeit-Manie

Auf der Rabenreise sprach am Jesuitenschlössle einer leise:

“There to be a Daniel, there to stand alone, there to have

a purpose firm, there to make it known”

Einsam Dreisam – Sie spiegelte sich wider

Unsre ersten Träume, unsre ersten Lieder

Doch mein Wille zum Widerstand zerbrach das Eiland

und verbrannte im Bruderkrieg das Vaterland

Was ist das schon ein Mutterland?

Den Saustall überwinden mit Saustall-Musik

ich wollte singen, so lieb wie sie schrieb…

und ich blieb.

Doch der hauslose Weise war im Haushalt recht scheiße

und Maxi dement und vehement

Der Widerstand laut die Widerworte leise

Keine gemeinsame Gewohnheit, keine gemeinsame Reise

doch nach dem Rabensommer mit Höhlenmalerei

wurde aus E.I.N.S wieder zwei

und Zarathustra ging an uns vorbei

Das Mitgefühl in bleierner Zeit und meine Verbundenheit mit der

politischen Vergangenheit führte uns wieder auseinander

Theater des Westens, Fernsehturm und Mann’s Alexander

Die Männer-Freundschaft brachte mich zurück

die Liebe öffnete die Tür

Warum ich immer erst lerne wenn ich

an kalten Tagen der Fehler Narben neu erspür

Der Mund ist herzförmig, die Seele scherzt förmlich

weiß-rot führt sie erfahren und schön

wenn ich die Windeln wechsle und mich nach unserm

Feuerabend sehn

Petra’s Haussegen:

“Bei der uralten Morla und dem Glücksdrachen Fuchur:

Um Windeln zu wechseln und Wunden zu verwinden

braucht es Arbeit und Mitgefühlskultur”

Es braucht schon Wind um einen Drachen zu fliegen

Es braucht schon Widerstand um Stahl zu polieren

Du nimmst meine Hand, ich nehm deinen Besen

Daniela und Daniel zwei Lebewesen auf dem Weg zum

Liebeswesen

Und Zarathustra: Der wird neu gelesen

Daniel und Daniela ham’sich im Saustall gefunden

Jetzt lernen sie sich kennen

und wenn sie sich danach noch lieben

wird der Saustall überwunden

(Daniel Baz 01.01.2021)

Author: farounfirewater

"Ich bin nur ein kleiner Wicht, der der Welt das Recht abspricht, dass sie mir das Rückgrat bricht "(Auszug D.B 97)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s